Laden...
Kulmbach
Empfang

Rund 100 Faschingsjecken verwandeln Sitzungssaal im Landratsamt in ein Tollhaus

Wenn beim Fasching eine Schnapszahl im Spiel ist, dann heißt das immer etwas Besonderes. Das war gestern der Fall, als Landrat Klaus Peter Söllner, als Edelmann gekleidet, zum 22. Faschingsempfang ein...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Nachwuchs zeigte schöne Tänze. Fotos: Werner Reißaus
Der Nachwuchs zeigte schöne Tänze. Fotos: Werner Reißaus
+1 Bild

Wenn beim Fasching eine Schnapszahl im Spiel ist, dann heißt das immer etwas Besonderes. Das war gestern der Fall, als Landrat Klaus Peter Söllner, als Edelmann gekleidet, zum 22. Faschingsempfang einlud. Rund 100 Jecken verwandelten den Sitzungssaal in ein Tollhaus. Elf Faschingsgesellschaften und -vereine waren gekommen. Durch den Nachmittag führte Joffrey Streit.

Auch der höchste Repräsentant des Faschings in Oberfranken, Norbert Greger, hatte den Weg nach Kulmbach gefunden. Der Landrat lobte vor allem die Nachwuchsarbeit. Die Trainer wüssten genau, was es heiße, die jungen Leute bei der Stange zu halten. Für ihn sei Fasching ohnehin ein Stück Brauchtum.

Dem Lobschloss sich Norbert Greger an: "Ihr macht eine tolle Arbeit." Besonderen Dank richtete er auch an den Kreistag, der die Faschingsgesellschaft Stadtsteinach mit dem Kulturpreis des Kreises geehrt habe. Bezirkspräsident Norbert Greger: "Das hat es beim Fastnachtverband Franken noch nicht gegeben", sagte der Präsident und überreichte Söllner den Verdienstorden des Fastnachtverbandes Franken in Bronze.

Tanzgarden und Tanzmariechen sorgten für weitere Höhepunktes. Mit dabei waren Abordnungen aus Stadtsteinach, Zaubach, Kulmbach, Mainleus, Maierhof, Trebgast, Neudrossenfeld und Neuenmarkt. Rei.

Verwandte Artikel