Die Gemeinde Heiligenstadt bekam für einige Tage Besuch von einem kleinen Chor aus dem 5000 Einwohner zählenden Ort Nojorid in Westrumänien.
DSise Gäste e wollten sich für die Hilfe und Unterstützung, die der Missionsverein "Lasst uns gehen" Heiligenstadt für ihren Kirchenneubau brachte, bedanken. Überall an den verschiedenen Orten in und um Heiligenstadt, wo sie ihre schönen Lieder, z.T. mit Akkordeon und Trompete begleitet, darbrachten, war die Bevölkerung begeistert. In ihren Liedern bezeugten die rumänischen Gäste auch immer wieder Gottes Liebe. Ferner zeigten sie Bilder von ihrem Kirchenneubau und berichteten über Rumänien.
Ein Arzt aus dieser Gruppe berichtete auch, dass er als Palliativarzt seinen Dienst an austherapierten Menschen und Kindern verrichtet und heuer schon 120 Personen auf dem letzten Weg zu Hause begleitete, weil aus finanziellen Gründen noch kein Hospizgebäude gebaut werden konnte. Leider ist für diese Patienten auch nicht genügend Geld für Schmerzmittel vorhanden. Der Arzt bittet deshalb um Unterstützung.
Zum Abschluss bedankten sie sich mit Geschenken bei den einzelnen Personen, Firmen und Kirchengemeinden für die Unterstützung. Nach einer Führung durch das Tabea-Zentrum und die evangelische Kirche stand ein Besuch im Rathaus an.
Der Vorstand des Vereins besuchte mit den Gästen aus Rumänien Bamberg und zeigte einiges von der Fränkischen Schweiz. Der Abschlussabend fand am Naturfreundehaus Veilbronn statt, wo sie auf der Terrasse nochmals ihre Lieder ins Leinleitertal schmetterten. red