Rentweinsdorf
Nominierung

RUL: Alle sollen an einem Strang ziehen

18 Kandidaten stehen auf der Liste der Rentweinsdorfer unabhängigen Liste (RUL), die sich vor einigen Wochen konstituiert hat. Am Sonntagabend wurden die Kandidaten für den Gemeinderat in der Gaststät...
Artikel drucken Artikel einbetten

18 Kandidaten stehen auf der Liste der Rentweinsdorfer unabhängigen Liste (RUL), die sich vor einigen Wochen konstituiert hat. Am Sonntagabend wurden die Kandidaten für den Gemeinderat in der Gaststätte Iffland in Sendelbach nominiert. An ihrer Spitze steht Stefan Horn, derzeit Dritter Bürgermeister und Kandidat für das Amt des Ersten Bürgermeisters in Rentweinsdorf.

Willi Andres, der Vorsitzende der RUL, betonte, "heute ist ein historischer Tag für unsere Gemeinde Rentweinsdorf." Rentweinsdorf sei mit seinen Ortsteilen eine lebens- und liebenswerte Gemeinde, für die es sich lohne, sich einzusetzen und seinen Hut in den Ring zu werfen.

Der ehemalige Zweite Bürgermeister ist 36 Jahre im Gemeinderat des Marktes Rentweinsdorf. "Ich denke, ich kann mitreden, was sich in unserer Gemeinde tut", sagte Andres.

Er gab einen Überblick über das Gemeindegeschehen der letzten Zeit. "Ihr sollt ja wissen, auf was ihr euch einlasst, wenn ihr in den Gemeinderat gewählt werdet", sagte der Vorsitzende der RUL. Die Kandidaten könnten stolz sein, wenn sie bei der Kommunalwahl im März 2020 gewählt werden, um für ihre Gemeinde im Ehrenamt etwas zu bewirken. Bei der Vorstellungsrunde legten die Bewerber dar, was ihnen für die Gemeinde Rentweinsdorf wichtig ist.

Bürgermeisterkandidat Stefan Horn ist von Beruf Technologe beim größten Arbeitgeber der Stadt Ebern. Er stellte klar, dass ihm Parteiengeplänkel in der Kommunalpolitik ein Graus sei. "Ich möchte, sollte ich Bürgermeister werden, dass alle, die am Ratstisch sitzen, für unsere Gemeinde an einem Strang ziehen", sagte Horn. Er nannte einige Punkte, die ihm wichtig erscheinen. Beispiele: Straßensanierung, Kindergartenerweiterung, Umfeld Schule, Gestaltung der Ortseingänge, Erweiterung des Baugebietes. "Ich werde mit unseren Bürgerinnen und Bürgern fair und offen umgehen. Selbstherrliche Einzelaktionen wird es bei mir nicht geben", schloss Stefan Horn.

Alle Kandidaten betonten unisono, teilweise euphorisch, dass sie Stefan Horn als Bürgermeisterkandidaten unterstützen und ihm bei der Verwirklichung seiner Ziele im Gemeinderat den Rücken stärken wollen. Seitenhiebe, die in der Vorstellungsrunde mitunter gegen den amtierenden Bürgermeister Willi Sendelbeck aufkamen, unterbanden Willi Andres und Stefan Horn sofort: "Wir wollen nicht über andere schimpfen und urteilen, wir machen ganz einfach unser Ding", stellten beide fest.

26 Frauen und Männer wahren wahlberechtigt. Stefan Horn wurde einstimmig als Bürgermeisterkandidaten der RUL bestätig. Ebenso einstimmig folgende Personen für den Gemeinderat, mit Platz zwei beginnend Marco Behütuns, Michael Streng, Stefan Lang, Elena Dürr, David Krug, Maximilian Wunner, Stefan Boseckert, Simone Berger, Timo Stepputat, Uwe Appelmann, Frank Braun, Michael Schmidt, Hans-Peter Käb, Sergej Wtjurin, Martin Pfadenhauer, Harald Rödel und Kurt Schorn. Als Nachrücker steht Jonas Wagner zur Verfügung. hw

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren