Lichtenfels
lichtenfels.inFranken.de  Bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Lichtenfels stand die Vorstandswahl an.

Ronald Kaiser bleibt CSU-Vorsitzender

Bei der im Rahmen der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Lichtenfels ausgeführten Neuwahl des Vorstands erhielt der bisherige Vorsitzende, Ronald Kaiser, erneut das Vertrauen der Mitglieder....
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neu gewählte Vorstand des CSU-Ortsverbands Lichtenfels mit seinem Vorsitzenden Ronald Kaiser (Siebter von links) sowie seinen Stellvertretern, Landrat Christian Meißner (Zweiter von rechts) und Joachim Stefan (rechts). Auf dem Bild fehlt die weitere Stellvertreterin, Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner. Foto: Alfred Thieret
Der neu gewählte Vorstand des CSU-Ortsverbands Lichtenfels mit seinem Vorsitzenden Ronald Kaiser (Siebter von links) sowie seinen Stellvertretern, Landrat Christian Meißner (Zweiter von rechts) und Joachim Stefan (rechts). Auf dem Bild fehlt die weitere Stellvertreterin, Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner. Foto: Alfred Thieret

Bei der im Rahmen der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Lichtenfels ausgeführten Neuwahl des Vorstands erhielt der bisherige Vorsitzende, Ronald Kaiser, erneut das Vertrauen der Mitglieder.

Der CSU-Ortsverbandsvorsitzende erinnerte zunächst in seinem Rechenschaftsbericht an die wichtigsten Ereignisse der vergangenen beiden Jahre, wobei man sich, wie er sagte, in vielerlei Hinsicht sowohl politisch als auch gesellschaftlich engagierte.

Natürlich, fuhr Kaiser fort, habe man die heimische CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner im Wahlkampf bei der Bundestagswahl 2017 sowie Landrat und Bezirksrat Christian Meißner bei der Landratswahl 2017 und der Bezirkstagswahl 2018 unterstützt. Beide gehören dem CSU-Ortsverband Lichtenfels an. Sie erzielten nach Kaisers Worten hervorragende Ergebnisse.

Gesellig und sportlich aktiv

Mit dem Neujahrsfrühschoppen, dem Heringsessen zu Beginn der Fastenzeit und dem Sommerfest am roten Hügel sei die Geselligkeit ebenfalls nicht zu kurz gekommen, fuhr er fort. Auch sportlich betätigten sich CSU-Mitglieder beim Flechtkulturlauf.

Selbstverständlich habe der Lichtenfelser CSU-Ortsverband längst die Kommunalwahl 2020 im Blick, sagte Kaiser. Mit einem starken Team und einem engagierten Bürgermeisterkandidaten wolle die CSU ein gutes Ergebnis erzielen und dazu beitragen, die Stadt voranzubringen.

Auch wenn zunächst am 26. Mai die Europawahl stattfinde, habe er längst sein Augenmerk auf die in knapp einem Jahr anstehende Kommunalwahl gerichtet, betonte der CSU-Kreisvorsitzende, Landrat Christian Meißner.

Radweg von Michelau nach Trieb

Der Landrat sprach zudem einige aktuelle Themen an. So werde der demnächst beginnende Bau der B 173 sechs Jahre in Anspruch nehmen, wobei zuerst die Brückenbauwerke errichtet würden. Die bisherige Staatsstraße werde anschließend zur Kreisstraße umgewidmet. Eingeplant sei zudem der Radweg von Michelau nach Trieb. Wichtig sei ferner, dass die im Bau befindliche Regiomed-Großküche noch in diesem Jahr fertiggestellt werde, um dann nach und nach die einzelnen Kliniken mit Speisen beliefern zu können.

Anmerkungen zur Europawahl

Als Listenkandidat der Wahl zum Europäischen Parlament stellte sich Niklas Stadelmann aus Theisau vor, der nach sechsjährigem Studium der Philosophie und Theologie an der Universität Oxford wieder in die Heimat zurückgekehrt ist. Da bei der vorangegangenen Europawahl in Deutschland lediglich 48 Prozent und in der gesamten Europäischen Union sogar nur 42 Prozent der wahlberechtigten Bürger zur Wahl gegangen waren, müsse es das Anliegen der CSU sein, mehr Wähler an die Wahlurnen zu bringen. So seien aktuell nur fünf bayerische CSU-Europaabgeordnete im Europaparlament, darunter die heimische Abgeordnete Monika Hohlmeier.

Unterstützung der Wähler erbeten

Der bayerische CSU-Spitzenkandidat Manfred Weber, fuhr Stadelmann fort, strebe das einflussreiche Amt des Kommissionspräsidenten an, wozu er die Unterstützung der Wähler benötige. Der Präsident der Europäischen Kommission gebe die Leitlinien der Kommissionsarbeit vor. Sein Amt sei mit dem eines Regierungschefs auf nationaler Ebene zu vergleichen.

Gutes Einvernehmen mit anderen

Frank Rubner, der Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion, berichtete anschließend kurz aus der Arbeit der Fraktion und stellte das gute Einvernehmen mit den anderen Ortsverbänden heraus.

Die Neuwahl des Vorstands brachte keine großen Veränderungen. Der bisherige Vorsitzende Ronald Kaiser wurde einstimmig wiedergewählt. Mathias Nagengast und Christian Bauer wurden zu Geschäftsführern ernannt. Alfred Thieret

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren