Laden...
Röttenbach
Wahlprogramm

Röttenbacher SPD sorgt sich um den Gemeindewald

Beim gut beuschten Neujahrsempfang der Röttenbacher SPD erläuterte der Ortsvorsitzende Hans-Jörg Seidl das Wahlprogramm, mit dem seine Partei bei den Bürgern punkten will. Klimaschutz und Energie, Mob...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gemeinderat Horst Bittel (l.) und Ortsvorsitzender Hans-Jörg Seidl (r.) ehrten Roland Watzer für 50 Jahre Mitgliedschaft. Foto: privat
Gemeinderat Horst Bittel (l.) und Ortsvorsitzender Hans-Jörg Seidl (r.) ehrten Roland Watzer für 50 Jahre Mitgliedschaft. Foto: privat

Beim gut beuschten Neujahrsempfang der Röttenbacher SPD erläuterte der Ortsvorsitzende Hans-Jörg Seidl das Wahlprogramm, mit dem seine Partei bei den Bürgern punkten will. Klimaschutz und Energie, Mobilität, Bauen und Soziales sowie eine bürgernahe Kommunalpolitik sind die vier großen Kernthemen des Programms.

Besonders die jungen Kandidaten hätten sich bei der Erstellung großartig eingebracht, sagte Seidl. Eine Verdreifachung der Schutzflächen für Bienen und Insekten, eine Verdreifachung der Photovoltaikleistung auf gemeindlichen Liegenschaften und der Umbau der gemeindlichen Wälder, damit diese im Klimawandel besser bestehen, sind Punkte, mit denen die Sozialdemokraten Wähler für sich gewinnen wollen. Das berichtet der Ortsverein in einer Pressemitteilung.

Anschließend wurden Lena Moser und Heinz Urban für zehn Jahre, Manfred Meiler für 40 Jahre und Roland Watzer für 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren