Coburg

Rödental in Bayreuth voll gefordert

Nur mit einem Sieg bei HaSpo Bayreuth II bleibt die HSG in Schlagdistanz zur HG Kunstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten müssen Pascal Anthofer und seine Rödentaler Teamkollegen am Samstag in Bayreuth abliefern.  Foto: Iris Bilek
Eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten müssen Pascal Anthofer und seine Rödentaler Teamkollegen am Samstag in Bayreuth abliefern. Foto: Iris Bilek
Eine Reihe von interessanten Begegnungen steht am 8. Spieltag der Handball-Bezirksoberliga auf dem Programm.
Das Topspiel steigt in Bayreuth: HaSpo II (Platz 2, 12:2 Punkte) trifft am Sonntag (15.45 Uhr) auf die HSG Rödental/Neustadt (Platz 3, 11:1). Nur wer diese Partie gewinnt, kann mit dem ungeschlagenen Tabellenführer HG Kunstadt Schritt halten. "Uns stehen wieder 60 umkämpfte Minuten bevor, in denen uns alles abverlangt wird. Nur wenn wir es schaffen, unsere beste Leistung abzurufen, werden wir am Sonntag eine Chance auf etwas Zählbares haben", weiß HSG-Rückraumspieler Fabian Cichon.
Primus HG Kunstadt bekommt es am Samstag um 18.30 Uhr mit dem HSC 2000 Coburg III zu tun. Für fünf HGK-Spieler ist die Bezirksoberliga-Begegnung eine ganz besondere: Hajck Karapetjan, Johan Andersson, Toni Lakiza, Marco Scholz und Fabian Brungs treffen auf ihren ehemaligen Verein.
Die Coburger zeigten in der Vorwoche ihr Potenzial, als sie ohne Auswechselspieler mit 29:25 gegen die SG Marktleuthen/Niederlamitz siegten und sich damit den ersten doppelten Punktgewinn sicherten. Beim HSC III hängt der Erfolg meist mit der Zusammenstellung des Teams zusammen.
Am Samstag könnte ein überraschender Kader auf dem Feld stehen, denn die Bundesliga-A-Jugend des HSC spielt erst am Sonntag und verstärkt womöglich das Bezirksoberliga-Team. Sollte dies der Fall sein, erwartet die Kunstadter um Trainer Johann Andersson ein besonders temporeicher Gegner. Wenn der HGK aber ein ähnlich motivierter Auftritt wie in der Vorwoche beim 41:23-Kantersieg gegen HC 03 Bamberg gelingt, ist auch eine topbesetzte HSC-Mannschaft zu schlagen. Ein zweites Lokalderby gibt am Sonntag um 14.30 Uhr in Ahorn: Die HG empfängt den TV Weidhausen, ein Duell auf Augenhöhe wird erwartet. Die ersatzgeschwächten Gäste haben sich zuletzt gegen Bayreuth wacker geschlagen, müssen aber auch mal wieder Punkte einfahren, um nicht in den Tabellenkeller abzurutschen.
Eine ausgeglichene Bilanz weist die HG Hut/Ahorn nach sechs Spielen auf. Der 30:26-Auswärtssieg bei der SG Bad Rodach/Großwalbur dürfte weiter Auftrieb gegeben haben.


Gelingt Bad Rodach erster Sieg?

Bereits am Vortag fällt bei der SG Maktleuthen/Niederlamitz die Entscheidung, ob Bad Rodach weiterhin auf den ersten Sieg warten muss. Das Schlusslicht verlor im Derby gegen Hut/Ahorn in der hektischen zweiten Halbzeit (16 Zeitstrafen) die Übersicht, und musste sich trotz langer Führung gegen clever aufspielende Gäste noch geschlagen geben. Verbessert sich die SG, der Ferdinand Wager nicht nur als Torjäger fehlt, nicht, wird es beim Tabellensiebten in Martkleuthen kaum zum ersten Sieg reichen.
Auch in der Domstadt findet mit dem Duell zwischen der SG Bamberg/Hallstadt und dem favorisierten HC 03 Bamberg ein Derby statt. Komplettiert wird der Spieltag durch die Begegnung zwischen dem TV Gefrees und dem TV Ebern. ebi/mts

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren