Coburg
Sommerfestspiele starten

Robin Hood jagt im Hofgarten

Die ersten Sommerfestspiele des Landestheaters im Coburger Hofgarten starten am Samstag um 15 Uhr mit dem Familienstück "Robin Hood" von John von Düffel. Anlässlich des 200. Geburtstags von Queen Vict...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kämpferisch geht es zu ab morgen im Hofgarten.  Foto: Sylvain Guillot
Kämpferisch geht es zu ab morgen im Hofgarten. Foto: Sylvain Guillot

Die ersten Sommerfestspiele des Landestheaters im Coburger Hofgarten starten am Samstag um 15 Uhr mit dem Familienstück "Robin Hood" von John von Düffel. Anlässlich des 200. Geburtstags von Queen Victoria und ihres Prinzgemahls Albert von Sachsen-Coburg und Gotha verwandeln die Sommerfestspiele den Hofgarten im Bereich des Herzog-Alfred-Brunnens in eine Naturtheaterbühne. Mit seinem historischen Ambiente bietet der Hofgarten eine Naturkulisse, die das Bühnengeschehen wunderbar romantisch und liebevoll umrahmen wird, verspricht das Landestheater.

Zusammen mit seinen Männern lebt Robin Hood in den Wäldern von Sherwood und sorgt für Gerechtigkeit, indem er den Reichen nimmt und seine Beute großzügig unter den Armen des Landes verteilt. Sein Gegner, der Sheriff von Nottingham, hat ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt, und obwohl das Risiko hoch ist, setzt Robin Hood seinen Kampf für die Armen fort. Als er in eine Falle tappt, helfen der Witz und Mut seiner Getreuen, aber vor allem die Klugheit seiner Herzensdame Lady Marian ihm dabei, dem Kerker wieder zu entkommen.

Basierend auf den alten Legenden hat John von Düffel eine Bühnenfassung für die ganze Familie geschrieben, die viel Spielraum schafft für Abenteuer, schräge Figuren, eine große Portion Humor und eine romantische Liebesgeschichte.

Erstmals am Landestheater Coburg inszeniert Regisseur Holger Seitz, der in den 80er Jahren als junger Schauspieler schon einmal am Landestheater engagiert war. Für Bühne und Kostüme fand sich ein eingespieltes Team: Robert Schrag, dessen jüngste Arbeit in Coburg das Bühnenbild für die Erfolgsproduktion "A Spider Murphy Story" war, entwickelt die Bühne, die alle drei Freilichtproduktionen beherbergt. Die Kostümbildnerin Carola Volles, die zuletzt mit ihren Kostümen für "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" das Coburger Publikum verzauberte, entwirft die Kostüme.

Am 9. Juni folgt die Premiere des Schauspiels "Shakespeare in Love" nach dem oscarprämierten Film und am 15. Juni feiert das Ballett "Ein Sommernachtstraum" von Mark McClain nach Shakespeare Premiere im Hofgarten. ct

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren