Viereth-Trunstadt
Faschingsverein

Ritter stinksauer auf die Bürgermeisterin

Die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft "Ritter vom Hahn" in Trunstadt sind sauer auf ihre Bürgermeisterin - deshalb fiel es der Meute auch gar nicht schwer, das Rathaus zu überfallen und alle Bedien...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeisterin Wohlpart rückt den Rathausschlüssel raus. Foto: p
Bürgermeisterin Wohlpart rückt den Rathausschlüssel raus. Foto: p

Die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft "Ritter vom Hahn" in Trunstadt sind sauer auf ihre Bürgermeisterin - deshalb fiel es der Meute auch gar nicht schwer, das Rathaus zu überfallen und alle Bediensteten in ritterliche Gewalt zu bringen.

Durch die gefühlt über Jahre andauernde Straßenbaustelle in Viereth ergaben sich für die Ritter enorme Verluste, da die ganzjährigen, sehr einträglichen und für Raubritter üblichen Straßenbelagerungen ausblieben. Nun stellen die Ritter mit offenem Visier ihre Forderungen: 1. Die Erhebung einer Lachsteuer; 2. sowohl die Gemeindeverwaltung als auch sämtliche Vereine haben umgehend das Trunstadter Schloss zu räumen; 3. die Ritter fordern einen Truppenübungsplatz für das ungestörte Abhalten von Manövern wie dem Verschießen von Lachsalven, Böllern, Feuerwerksraketen et.; 4. auch eine Übungsstraße für das professionelle Trainieren von Faschingsumzügen sollte noch drin sein.

Der Vorschlag von Bürgermeisterin Regina Wohlpart, die raubritterlichen Straßenbelagerungen doch auf die direkte Verbindungsstraße zwischen Weiher und Stückbrunn zu verlagern, verschlechterte die ehe schon miese Stimmung der Ritter. Ergebnis: Der Schlüssel des Rathauses bleibt vorerst im Besitz der Ritter, bis den Forderungen Taten folgen. Zudem bleibt die Gemeindeverwaltung an den Prunksitzungen am 25. und 31. Januar sowie 1. Februar 2020 bis auf Weiteres ausgeschlossen. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren