Hohenberg

Richard Seuß 80: ein liebenswerter Grantler

Seinen 80. Geburtstag feierte am Wochenende der bekannte Heimatforscher Richard Seuß aus Hohenberg. In Seukendorf bei Fürth, seinem Altersruhesitz, trafen zahlreiche Gäste auch aus dem Frankenwald zus...
Artikel drucken Artikel einbetten
Richard Seuß (sitzend, Dritter von links) mit Ehefrau Helga im Kreise eines Teils der zahlreichen Gratulanten; im Vordergrund die beiden Enkel Max und Benedikt Foto: Oswald Purucker
Richard Seuß (sitzend, Dritter von links) mit Ehefrau Helga im Kreise eines Teils der zahlreichen Gratulanten; im Vordergrund die beiden Enkel Max und Benedikt Foto: Oswald Purucker

Seinen 80. Geburtstag feierte am Wochenende der bekannte Heimatforscher Richard Seuß aus Hohenberg. In Seukendorf bei Fürth, seinem Altersruhesitz, trafen zahlreiche Gäste auch aus dem Frankenwald zusammen, um dem Jubilar Glück- und Segenswünsche zu übermitteln.

Eröffnet wurde der Reigen von Pfarrer i. R. Klaus Kuhrau aus Kulmbach und von seiner langjährigen Weggefährtin von den Buckenreuther Literaten, Sonja Keil. Mit spitzer Feder stellte sie die guten Eigenschaften des "alten Grantlers" dar.

Reinhard Witzgall aus Gösmes schloss sich als Mundartdichter, der seine Geschichten heutzutage auch beim Literaturverein Kulmbach vorträgt, an. Auch er zeichnete ein sympathisches Bild seines geschätzten Partners in Heimatfragen.

Auch der deutschlandweit bekannte Zeichner und Karikaturist Alois Kuhn reihte sich in die Gratulantenschar ein. Für Richard Seuß gestaltete er die Bilder zu dessen Buch "A schlechds Ofanga". Zum Ehrentag hatte er natürlich auch eine Karikatur des Jubilars dabei.

Auch Christine Faust aus Stammbach gratulierte. Pünktlich zum Geburtstag hatte Seuß mit ihrem Verlag seine neueste Broschüre "Von der Katz zum Bärenbrunn" auf den Markt gebracht.

Selbstverständlich erhielten alle Geburtstagsgäste eine Ausfertigung mit Widmung.

Mit dem kleinen Buch wollte Seuß noch einmal Wissenswertes aus dem Frankenwald mit all seiner Vielfalt aus Landschaft, Geschichte, Brauchtum, Mundart und Natur zusammentragen. Für alle Heimatfreunde ein gelungenes Werk.

Natürlich engagiert sich Richard Seuß auch an seinem neuen Wohnort. Deshalb ließ es sich auch die Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt, Ingrid Wrede, nicht nehmen, dem Jubilar für seine Mitarbeit zu danken. Auch im Fürther Raum kämen seine "Geschichtla" und sein historisches Wissen bei vielen Veranstaltungen gut an.

Als Vorsitzender des Schachklubs Marktleugast war Oswald Purucker mit Vorstandskollegen angereist, um seinem Ehrenmitglied und einst gefürchteten Spieler zu gratulieren. Dabei machte er auch in humorvoller Weise deutlich, dass all die positiven Entwicklungen des Jubilars dem Schachsport entsprangen: "Anlässlich der jährlichen Schachwanderung konnte Richard den Spielern die Natur und ihre Geschichte präsentieren, darüber anschließend viele Bücher schreiben und so als Heimatforscher über die Grenzen seiner ehemaligen Gemeinde Hohenberg bekannt werden."

Für die Marktgemeinde Marktleugast gratulierte Bürgermeister Franz Uome schriftlich und wünschte dem Jubilar alles Gute. Oswald Purucker

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren