Kulmbach
Wettbewerb

Rettung in Theorie und Praxis gefragt

Stets im Wechsel von Kreisverbänden unterschiedlicher Städte organisiert, wird der Rettungsschwimm-Wettbewerb für Jugendliche des Wasserwacht-Bezirksverbandes Ober- und Mittelfranken nun von der Kreis...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Rettungsschwimmer messen sich am Wochenende in Kulmbach Foto: privat
Die Rettungsschwimmer messen sich am Wochenende in Kulmbach Foto: privat

Stets im Wechsel von Kreisverbänden unterschiedlicher Städte organisiert, wird der Rettungsschwimm-Wettbewerb für Jugendliche des Wasserwacht-Bezirksverbandes Ober- und Mittelfranken nun von der Kreiswasserwacht Kulmbach ausgerichtet. In drei verschiedenen Altersstufen (8-10, 11-13 sowie 14-16 Jahre) treten sechs Teilnehmer pro Mannschaft in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an.

So werden die Jugendlichen am Wochenende des 30. und 31. März zunächst auf ihr theoretisches Wissen abgeklopft: In den Räumen der Carl-von-Linde-Realschule durchlaufen die Mannschaften Erste-Hilfe-Stationen, wo sie geschminkte Mimen schnellstmöglich versorgen müssen - von einer einfachen Schnittverletzung bis hin zu einem Motorrollerunfall kann da alles dabei sein.

Erst die Theorie, dann die Praxis

Hier muss also erhebliches Wissen unter Beweis gestellt werden, bevor es dann am Sonntagmorgen an den praktischen Teil geht: Von Balltransportstaffeln bis hin zu Rettungsschwimm-Disziplinen, in denen die Teilnehmer vollständig bekleidet ihre Fähigkeiten demonstrieren müssen, ist der Schwierigkeitsgrad der Disziplinen an die jeweilige Altersgruppe angepasst.

"Die notwendigen Trainingseinheiten zur Vorbereitung auf den Bezirkswettbewerb haben bereits im November letzten Jahres begonnen. Die Kinder und Jugendlichen sowie auch die Trainer der einzelnen Mannschaften opferten mehrmals wöchentlich ihre Freizeit, um für die bevorstehende Veranstaltung trainieren zu können", so der stellvertretende Kreisjugendleiter Jannik Ramming. Durch das Zusatztraining in den Winterferien im Hallenbad Rehau habe an den Schwimmtechniken der Kulmbacher Mannschaft enorm gefeilt werden können - ebenso an der Begeisterung der Jugendlichen, die vielleicht zu einem der erhofften ersten fünf Plätze führen könnte. Damit würde sich das Team der Kreiswasserwacht Kulmbach nämlich für den diesjährigen Landeswettbewerb qualifizieren.

90 Helfer im Einsatz

Mit 240 geplanten Teilnehmern ist der Bezirkswettbewerb am 30./31. März natürlich mit erheblichem organisatorischem Aufwand verbunden. Rund 90 Helfer werden sich um die Anreisenden kümmern, die in der Carl-von-Linde-Realschule übernachten und durch die Feldküche des BRK Kulmbach verpflegt werden. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren