Kronach
Suchhunde

Retter auf vier Pfoten bekommen fahrbaren Untersatz

Vor einigen Wochen bezog der ASB-Kreisverband Kronach e.V. seine neue Geschäftsstelle in der Siechenangerstraße in Kronach. In knapp einem Jahr Bauzeit entstand aus dem ehemaligen Eisenträger-Gelände ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der ASB-Hundenachwuchs steht schon parat. Foto: privat, gemalt von Lina
Der ASB-Hundenachwuchs steht schon parat. Foto: privat, gemalt von Lina

Vor einigen Wochen bezog der ASB-Kreisverband Kronach e.V. seine neue Geschäftsstelle in der Siechenangerstraße in Kronach. In knapp einem Jahr Bauzeit entstand aus dem ehemaligen Eisenträger-Gelände der neue Verwaltungssitz des Wohlfahrts- und Hilfeleistungsverbandes. Neben großzügigen und modernen Räumlichkeiten für die Ausbildung interessierter in Erster Hilfe, fanden auch die Mitarbeiter des Patientenfahrdienstes eine neue Unterkunft. Zum fünfjährigen Bestehen der Einsatzdienste in den Bereichen Sanitätsdienst, Katastrophenschutz und Rettungshundearbeit freut sich die ehrenamtliche Abteilung - besonders die Rettungshundestaffel - nicht nur über neue Räume, sondern ab 27. Oktober auch über eine neues Einsatzfahrzeug.

Wer sich mit Hunden beschäftigt, weiß, welche außergewöhnlichen Fähigkeiten sie haben. Sie haben beeindruckende Sinne und können damit hervorragende Leistungen erbringen. Etwas zu suchen, fordert sie und macht ihnen richtig viel Spaß. Motiv der Rettungshundestaffel ist es, mit dem Hund zusammenzuarbeiten und seine Fähigkeiten sinnvoll zu nutzen, um im Ernstfall effektiv helfen zu können.

Die Ausbildung kann nur gelingen, wenn jeder für seine Kameraden als engagierter Helfer zur Verfügung steht. Der Hundeführer wird neben einer Sanitätsausbildung auch in Funk und Einsatztaktik sowie Orientierung im Gelände (Karte/Kompass) geschult und bekommt auch die Erste Hilfe am Hund vermittelt.

Flächensuchhunde werden angefordert, wenn größere Gebiete, z. B. Waldstücke oder Felder und Wiesen, möglichst schnell nach einer vermissten Person abgesucht werden müssen.

Wenn der Mensch etwas sucht, benutzt er seine Augen oder er muss in unübersichtlichem Gelände mit langen Stangen im Gebüsch herumstochern. Dazu braucht es oft Hundertschaften der Polizei. Sie bilden lange Suchketten suchen Schulter an Schulter vorrückend nach der vermissten Person. Je unübersichtlicher das Gelände ist, umso personal- und zeitaufwendiger wird das Ganze.

Um einen einheitlichen Ausbildungsstand gewährleisten zu können, müssen sich Flächensuchhunde alle 24 Monate einer Prüfung unterziehen. Diese Prüfung ist vergleichbar mit Prüfungen von Diensthunden der Polizei.

Dem Individualgeruch folgen

Hat man die Möglichkeit, eine vermisste Person direkt vom letzten Sichtungspunkt aus suchen zu können, ist der Mantrailer die erste Wahl. Mantrailer oder Personenspürhunde folgen dem Individualgeruch der vermissten Person. Damit der Hund weiß, welcher Spur er folgen soll, erhält er einen Geruchsartikel. Dies ist meist ein Kleidungsstück der vermissten Person. Es kann jedoch auch extra ein Geruchsträger angefertigt werden.

Mantrailer eignen sich besonders für die Suche nach verwirrten Menschen oder Kindern in bewohnten Gebieten und Städten, da sie an der Leine arbeiten. Es spielt für den Hund keine Rolle, ob er in der Stadt oder in natürlicher Umgebung sucht. Er folgt immer dem Individualgeruch der vermissten Person, auch über lange Strecken.

Zur Unterstützung menschlicher und tierischer Helfer übergibt die Geschäftsführung und Vorstandschaft des ASB Kronach am 27. Oktober ab 9.30 Uhr auf dem neu gestalteten Gelände des ASB Kronach ein spezielles Einsatzfahrzeug. Es waren die Mitglieder selbst, welche in mehreren Hundert ehrenamtlichen Stunden das Fahrzeug zu einem "Geräte- und Einsatzleitwagen" umgebaut haben. Gemeinsam mit einem Handwerker- und Künstlermarkt wird das Fahrzeug auch unter den Schutz Gottes gestellt und der Öffentlichkeit vorgestellt. Die kirchliche Segnung übernimmt Pfarrer a. D. Karl-Heinz Jentsch mit dem katholischen Wortgottesdienstleiter Hans Kaufmann, diesmal beide aus dem nördlichen Landkreis. Neben einem bunten Markttreiben, kulinarischen Köstlichkeiten und Kinderbelustigungen werden die Rettungshunde natürlich auch mit kleineren Vorführungen begeistern. Je nach Wetterlage besteht bei Livemusik mit "2 Stimmig" die Möglichkeit in der wettergeschützten Fahrzeughalle in Kronachs Siechenangerstraße zu verweilen. Die verschiedenen Abteilungen der Einsatzdienste des ASB Kronach stellen sich und ihre Fahrzeuge sowie die Arbeit der Kronacher Samariter vor. bb

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren