Kulmbach
Schulfest

Rektorin garantiert Fortsetzung

Das Schulfest, das an der Max-Hundt-Schule erstmals ausgerichtet wurde und unter dem Motto "Einmal um die Welt" stand, war mehr als ein Versuch, denn alle Schüler der Grund- und Mittelschule präsentie...
Artikel drucken Artikel einbetten
Verschiedene Nudelgerichte aus Italien gab es in einem der Klassenzimmer zu bestaunen. Foto: Werner Reißaus
Verschiedene Nudelgerichte aus Italien gab es in einem der Klassenzimmer zu bestaunen. Foto: Werner Reißaus

Das Schulfest, das an der Max-Hundt-Schule erstmals ausgerichtet wurde und unter dem Motto "Einmal um die Welt" stand, war mehr als ein Versuch, denn alle Schüler der Grund- und Mittelschule präsentierten mit ihren Lehrkräften, Eltern und Freunden eine abwechslungsreiche Veranstaltung. Das erhoffte warme Frühlingswetter traf zwar nicht ein, aber Rektorin Anja Buchdrucker zeigte sich zufrieden, und eines ist jetzt schon sicher: Im nächsten Jahr kommt es zu einer Wiederholung.

Es gab interessante Vorstellungen, künstlerische Aufführungen und spannende Mitmach-Angebote. Auf dem Speiseplan standen neben Bratwürsten sowie Kaffee und Kuchen auch Leckereien aus aller Welt wie eine Pizza oder arabische Falafel. Diana Wende vom Elternbeirat: "Wir haben ja an unserer Schule Schüler aus Afghanistan und dem Iran und da haben wir uns überlegt, dass wir auch diese Schüler einbinden."

Neben den Essensständen boten die Schüler auch in den Klassenzimmern Speisen an. Jede Klasse suchte sich ein Land aus und präsentierte dieses. Und im Klassenzimmer der 6a wurde "Unser schönes Frankenland" vorgestellt. Gefragt wurde auch, was die Besucher des Schulfestes über Europa wissen, und bestaunt werden konnten auch die Ergebnisse der Kunstwoche. Die "Smart City" wurde von den Klassen 6a und 9b präsentiert, über Karate wurde unter dem Motto "Die Hand der Selbstverteidigung" informiert, ein "Hip-Hop"-Tanz, verschiedene Kartenspiele und ein Cricket-Spiel ergänzten das Angebot.

Mit dem Theaterstück "An allem ist die Katze schuld" sorgten die Darsteller Max Schneider, Ole-Anton Behrens, Mathilda Stübinger und Emily Hübner für einen Höhepunkt. Einstudiert hatte das Stück Förderlehrerin Gudrun Hübsch.

Rektorin Anja Buchdrucker wollte ein Schulfest anbieten, an dem Grund- und Mittelschule gemeinsam teilnehmen: "Gregori war ja schon immer das traditionelle Schulfest, aber ich habe im letzten Jahr gesehen, dass unsere Mittelschüler dabei außen vor waren (...) und deswegen wurde vor der Quali-Zeit ein Termin ausgewählt, um allen Kindern unserer Schule ein schönes Schulfest anzubieten."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren