Coburg
verkehr

Reihenweise Unfälle auf schneeglatten Straßen - und ein dementer Fahrer

Die winterlichen Straßenverhältnisse führten am Samstag gleich zu mehreren Verkehrsunfällen - sowohl im Stadtgebiet als auch im Landkreis Coburg. Leicht verletzt wurde eine 51-jährige Frau, die am Sam...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die winterlichen Straßenverhältnisse führten am Samstag gleich zu mehreren Verkehrsunfällen - sowohl im Stadtgebiet als auch im Landkreis Coburg.

Leicht verletzt wurde eine 51-jährige Frau, die am Samstag gegen 7.55 Uhr auf der A73 in Richtung Süden unterwegs war. Zwischen den Ausfahrten Untersiemau und Lichtenfels Nord verlor sie wegen der Straßenverhältnisse die Kontrolle über ihren Skoda, kam ins Schleudern und krachte gegen die Mittelleitplanke. Die Skoda-Fahrerin wurde leicht verletzt und ins Klinikum Lichtenfels gebracht. Der Schaden am Auto beträgt rund 6800 Euro.

Nur fünf Minuten später krachte es erneut auf der Autobahn, diesmal auf der Gegenfahrbahn Richtung Suhl. Gegen 8 Uhr verlor ein 25-jähriger VW-Fahrer zwischen den Ausfahrten Lichtenfels und Lichtenfels Nord die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit der rechten Außenschutzplanke. Weil er einfach weiterfuhr und erst zwei Stunden später die Polizei verständigte, droht dem 25-Jährigen eine Anzeige wegen Unfallflucht.

Ein Schaden in Höhe von 2800 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall gegen 6.30 Uhr am Samstagmorgen. Ein 23-jähriger Honda-Fahrer wollte auf der B4, von Rödental kommend, an der Auffahrt Neustadt in Richtung Coburg auf die A 73 auffahren. Bei geschlossener Schneedecke auf der Fahrbahn und mit offenbar zu hoher Geschwindigkeit kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die rechte Außenschutzplanke. Verletzt wurde der Fahrer durch den Unfall nicht.

35 000 Euro Schaden

;

Unverletzt blieb auch ein 35-jähriger Mann, der mit seinem Hyundai auf der B4 in Richtung Coburg unterwegs war. An der Ausfahrt Creidlitz wollte er die B4 verlassen. Offenbar war seine Geschwindigkeit auf der mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn zu hoch. Er kam ins Schleudern und stieß mit seinem Pkw gegen die rechte Außenschutzplanke. Am Auto und an der Leitplanke entstand ein Gesamtschaden von 950 Euro.

Deutlich höher - 35 000 Euro - war der Schaden bei einem Unfall am Samstag gegen 11.18 Uhr auf der A73. Ein 44-jähriger Rödentaler fuhr mit seinem Toyota in Richtung Suhl. An der Ausfahrt Coburg wollte er die Autobahn verlassen. Bei zu hoher Geschwindigkeit und Schneeglätte verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte und prallte mehrmals gegen die rechte Leitplanke. Der Toyota-Fahrer blieb unverletzt.

Ebenfalls unverletzt überstand ein Lkw-Fahrer aus Polen seinen Unfall gegen 12.35 Uhr. Der 39-Jährige befuhr mit seinem Sattelzug die Auffahrt Creidlitz der B4 in Richtung Bamberg, als er auf glatter Straße die Kontrolle über den Lkw verlor. Er rutschte über die Fahrbahn und krachte in die Mittelleitplanke. Der Schaden liegt hier bei 25 000 Euro.

Am Samstag um 19.15 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Pkw in starken Schlangenlinien auf der B4 unterwegs sei. Während seiner Fahrt durch Rödental und Dörfles-Esbach in Richtung Coburg kam er mehrmals auf die Gegenfahrbahn. Am Ortsende von Dörfles-Esbach stoppte ihn die Verkehrspolizei. Ein Alko-Test ergab null Promille. Die Beamten stellten aber fest, dass der 79-jährige Fahrer an Demenz leidet. Er wurde in die Obhut seiner Tochter gegeben. Zeugen, die durch die Fahrweise des Mannes gefährdet oder geschädigt wurden, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter Telefon 09561/645-210 zu melden. vpi

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren