Wildensorg
Basketball

Regnitztaler Youngster stehen vorn

Die Strullendorfer Regnitztal Baskets haben bei der DJK Neustadt an der Waldnaab (9.) mit 86:80 gewonnen und sind nach zwei Siegen Tabellenführer der 2. Basketball-Regionalliga Nord. Die BG Litzendorf...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Strullendorfer Regnitztal Baskets haben bei der DJK Neustadt an der Waldnaab (9.) mit 86:80 gewonnen und sind nach zwei Siegen Tabellenführer der 2. Basketball-Regionalliga Nord. Die BG Litzendorf (4.) fuhr mit dem 86:72 in Zwickau (8.) ihren ersten Sieg ein. Die ersatzgeschwächte DJK Don Bosco Bamberg (5.) ging bei den Niners Chemnitz II (3.) mit 91:94 leer aus. DJK Neustadt a. d. W. - Regnitztal Baskets 80:86

Das 28:15-Punkte-Polster nach den ersten zehn Minuten erwies sich in Viertel 2 als wichtig für die Strullendorfer, denn die Hausherren verkürzten auch dank ihrer physisch starken Spielweise. Die Gäste blieben dank eines offensiv gut aufgelegten Mateo Seric im Spiel. Nach dem 41:41 zur Pause konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Vor allem Nicholas Tischler, Seric, Brandon Tischler und Moritz Plescher sorgten dafür, dass es nach 30 Minuten 66:69 hieß. Der Vorsprung der Regnitztaler wuchs bis zur 37. Minute auf zehn Punkte an. Diese Führung ließ sich das Gästeteam nicht mehr nehmen. Regnitztal Baskets: N. Tischler (20/3 Dreier), Seric (18), B. Tischler (13/1), Plescher (10/2), Jelovcic (8/2), Saffer (5), Osei (5/1), Edwardsson (5/1), Bergmann (2), Brevet, Bulic, Köppel GGZ Zwickau - BG Litzendorf 72:86

Ersatzgeschwächt und nur zu neunt waren die Litzendorfer in Zwickau beim Absteiger aus der 1. Regionalliga zu Gast. Bis auf wenige Ausnahmen zeigte das Team von Coach Alex Sandyk eine konzentrierte und kämpferisch gute Leistung. Mannschaftsdienliches Verhalten, Zug zum Korb und eine gute Trefferquote - vier Litzendorfer punkteten zweistellig, insgesamt traf die BGL 14 Dreier - sorgten für einen verdienten 86:72-Auswärtserfolg. BG Litzendorf: Wimmer (19/2 Dreier), Zach (17/4), Kolbert (14/4), Ziegmann (13), Slabu (8/2), Roch (6/1), Tuttor (6), Knauer (3/1), Schröder Niners Chemnitz II - DJK D. Bosco Bamberg 94:91

Mit Ritli, Zohner und Gerstner fehlten der DJK drei Stammkräfte. Vor allem mit einer aufopfernden Defensivleistung hielten die Bamberger in der ersten Halbzeit (36:32) gut mit. Im zweiten Spielabschnitt schaffte es die Mannschaft von Trainer Clemens Rüb immer besser, von der guten Abwehr zu profitieren und besser zu punkten. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, es ging in die Verlängerung. Erst in der dritten "Overtime" schafften es die Chemnitzer, die Gäste aus Bamberg niederzuringen, bei denen wegen der kleinen Besetzung aus acht Spielern die Kräfte merklich schwanden. Die DJK konnte sich in Sachsen vor allem auf das Tandem Heckel und Greese verlassen, das sich zusammen für 62 Punkte verantwortlich zeigte. Trotz der Niederlage können die "Gelb-Grünen" erhobenen Hauptes in das kommende Spiel gegen GGZ Basket aus Zwickau gehen. red DJK Don Bosco Bamberg: Greese (37), Heckel (25), Auer (8), Pedro (6), Rabak (5), Steck (5), Raum (4), Burger (1)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren