Bamberg
Basketball-Regionalliga Süd

Regnitztaler siegen bei Spitzenteam klar

Auswärtsstark haben sich die "Bamberger" Vereine in der Regionalliga Südost präsentiert. Der TSV Tröster Breitengüßbach (2.) setzte sich mit 87:70 beim Tabellenschlusslicht BC Hellenen München durch u...
Artikel drucken Artikel einbetten
MichaelLachmann
MichaelLachmann

Auswärtsstark haben sich die "Bamberger" Vereine in der Regionalliga Südost präsentiert. Der TSV Tröster Breitengüßbach (2.) setzte sich mit 87:70 beim Tabellenschlusslicht BC Hellenen München durch und bleibt in der Erfolgsspur. Mit 96:78 gewann der TTL Basketball Bamberg (3.) beim SB DJK Rosenheim (10.). Der Aufsteiger Regnitztal Baskets (6.) behauptete sich mit 84:69 bei der BG Leitershofen/Stadtbergen (4.). BC Hellenen München - TSV Tr. Breitengüßbach 70:87

In einer hektischen Anfangsphase fand keine Mannschaft in der Offensive ihren Rhythmus, so dass es nach drei Minuten nur 4:3 für die Tröster-Truppe stand, die auf ihren verletzten Kapitän Alex Engel verzichten musste. In den ersten Minuten verbuchte Land neben acht Punkten einen Assist, weshalb Breitengüßbach nach fünf Minuten mit 10:7 führte. Nach dem ersten Viertel stand es 21:21. Im zweiten Durchgang zogen die Güßbacher vor allem in der Verteidigung deutlich an, forcierten etliche Ballverluste und ließen nur noch schwierige Würfe der Hellenen zu. Klaus erzielte acht Zähler in Serie. Zur Pause führte Güßbach verdient mit 50:34.

Auch im dritten Spielabschnitt diktierten die Oberfranken das Geschehen in der Landeshauptstadt. Basis war weiter die gute Abwehrarbeit. Der Vorsprung der "Gelb-Schwarzen" wuchs bis auf 63:36 an. Anschließend nahm die Tröster-Truppe den Fuß deutlich vom Gas, nach 30 Minuten hieß es 72:50. Im Schlussabschnitt wechselte Trainer Johannes Laub ordentlich durch. TSV Tröster Breitengüßbach: Land (21/1 Dreier), J. Dippold (18/1), D. Dippold (11/2), Klaus (8), Schröder (6/1), Wagner (6), Reichmann (5/1), Fuchs (4), Nieslon (4), Hubatschek (2), Pflaum (2) SB DJK Rosenheim - TTL Basketb. Bamberg 78:96

In der Anfangsphase taten sich die Bamberger schwer, schnell lagen sie mit 6:11 zurück. Doch der vorbildlich kämpfende Kapitän Michael Lachmann (16 Punkte, 9 Rebounds, 4 Assists) sorgte für die Wende. Acht Punkte von ihm und je ein Dreier von Rob Ferguson und Michi Dorn sorgten für einen Viertelendstand von 30:19 für die Oberfranken. Bis zur 13. Minute verkürzten die Rosenheimer auf 30:25. Ab diesem Zeitpunkt spielten die TTLer den lange vermissten Teambasketball. Erfolgreiche Abwehr, kluge Anspiele unter den Korb und immer noch einen Extrapass für den besser postierten Mitspieler brachten die Bamberger mit bis zu 21 Punkten in Front. Dabei erzielte der wiedererstarkte Daniel Eisenhardt allein zehn Punkte in diesem zweiten Abschnitt. Zur Pause führte der TTL mit 57:43.

Nach dem Seitenwechsel forcierten beide Teams ihre Abwehrarbeit. So endete das trefferarme dritte Viertel 14:12 für Bamberg. Acht Punkte in Folge von ihrem Topscorer Daniel Krause (25 Punkte, 5 Dreier) brachten den TTL endgültig auf die Siegerstraße. Die Trainer Rainer Wolfschmitt und Michael Kunz freuten sich über eine Trefferquote bei den Dreiern von 46,9 Prozent (15 von 32) und das klar gewonnene Reboundduell mit 43:31. Felix Loch bedankte sich für seinen ersten Einsatz nach langer Verletzungspause mit zwei Dreiern. TTL Basketball Bamberg: Krause (25/5), Lachmann (16/2), Eisenhardt (14), Ferguson (10/2), Bauer (8/2), Rico (7), Loch (6/2), Eichelsdörfer (5/1), Dorn (3/1), Walde (2) BG Leitershofen /Stadtb. - Regnitztal Baskets 69:84

Den Regnitztal Youngsters um Trainer Mark Völkl gelang ein überzeugender Sieg in Augsburg. Die jungen Strullendorfer gingen konzentriert und mit der nötigen Intensität ins Spiel. Ein 9:0-Lauf brachte dem Gastgeber zwar eine 14:11-Führung, Regnitztal ging bis zum Ende des ersten Viertels jedoch wieder mit 18:16 nach vorn. Das zweite Viertel verlief ausgeglichen mit einer dauerhaften kleinen Führung der Regnitztaler - Halbzeitstand: 33:36.

Die jungen Regnitztaler legten nochmals einen Zahn zu. Jetzt lief der Ball noch schneller durch die Reihen der Youngster, gekonnte Kombinationen und eine intensive Defensive brachten den gewünschten Erfolg. Die klug herausgespielten Würfe wurden sicher verwandelt. Baggette führte gekonnt Regie, die Tischler-Brüder verwandelten ein ums andere Mal per sehenswerten Dunkings, Saffer war bei den Rebounds überzeugend am Brett und Edwardsson ließ von der Dreierlinie keine Zweifel aufkommen. Mit 64:51 führte die Völkl-Truppe nach dem dritten Viertel, 84:69 hieß es nach den ausgeglichenen letzten zehn Minuten. fd/mk/js Regnitztal Baskets: B. Tischler (19/2), Edwardsson (18/6), N. Tischler (17), Baggette (15/1), Saffer (8), Brevet (3/1), Bulic (2), Ueberall (2), Nowak, Beck

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren