Laden...
Bamberg
Basketball-Regionalliga Südost

Regnitztal und Bamberg peilen Heimsiege an

Nach dem beeindruckenden 84:69 -Auswärtssieg bei der BG Leitershofen/Stadtbergen (4.) kommt es für die Basketballer der Regnitztal Baskets (6.) an diesem Freitag (20 Uhr) in der Strullendorfer Hauptsm...
Artikel drucken Artikel einbetten

Nach dem beeindruckenden 84:69 -Auswärtssieg bei der BG Leitershofen/Stadtbergen (4.) kommt es für die Basketballer der Regnitztal Baskets (6.) an diesem Freitag (20 Uhr) in der Strullendorfer Hauptsmoorhalle zum Treffen mit Science City Jena II (12.). Zum Abschluss seiner englischen Woche empfängt der TSV Tröster Breitengüßbach (2.) am Samstag (18 Uhr) in der Hans-Jung-Halle den SB DJK Rosenheim (10.). Innerhalb von sechs Tagen geht es für die Basketballer des TTL Bamberg (3.) erneut nach Oberbayern. Nach Rosenheim ist am Samstag (19 Uhr) der TuS Bad Aibling (11.) Gastgeber. Regnitztal Baskets - Science City Jena II

Im Gegensatz zu den Strullendorfern mussten die Jenenser zuletzt eine 69:83-Heimniederlage gegen den FC Bayern München II einstecken. Dass es trotzdem nicht einfach für die Regnitztaler Youngster werden dürfte, zeigt ein Blick auf die ausgeglichene Spielerliste der Thüringer. Bei beiden Teams sind die NBBL-Talente im Einsatz und machen einen guten Job. Garrett mit 25 Punkten pro Match im Schnitt setzt sich nochmals von der restlichen Truppe ab. Weiterhin sind Radojicic mit 20, Jostmann mit zwölf und Shusel mit zehn Punkten zu beachten. Wenn diese Leistungsträger einigermaßen unter Kontrolle zu bringen sind, ist mit einem Match auf Augenhöhe zu rechnen. SC-Trainer Linartas wird sicher alles versuchen, um seine Jungs wieder in die Erfolgsspur zu führen. Der Regnitztaler Coach Mark Völkl weiß jedoch sicher, was gerade am Nikolaustag zu tun ist. TSV Tröster Breitengüßbach - SB DJK Rosenheim

Nach dem 87:70 beim Schlusslicht Hellenen München und dem Spiel im Pokal beim Zweit-Regionallligisten TG Tropics Würzburg geht es für die Truppe von Trainer Johannes Laub im letzten Heimspiel des Jahres gegen Rosenheim. Der Sportbund ist mit fünf Siegen und sechs Niederlagen Tabellenzehnter. Zuletzt setzte es eine 78:96-Pleite gegen den TTL Bamberg. Die Rosenheim holten ihre Siege gegen die Tabellennachbarn Hellenen München, Bad Aibling, Herzogenaurach und Weimar. Zudem gewannen sie gegen die Regnitztaler, die mit einer Rumpftruppe nach Oberbayern gefahren waren. Teils hohe Niederlagen setzte es gegen Bayern München, Vilsbiburg, Treuchtlingen, Schwabing, Leitershofen und Bamberg. Breitengüßbach musste im November lediglich die unnötige 73:89-Niederlage in Bad Aibling verkraften. Gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller will der TSV nicht nochmals verlieren. Aufpassen müssen die "Gelb-Schwarzen" vor allem auf Topscorer Hogges (22,8 Punkte im Schnitt pro Spiel), Jonas März (13,5) und Bastian März (10,7). Dieses Trio erzielt durchschnittlich mehr als die Hälfte der RosenheimerPunkte. Zuletzt haben die Rosenheimer gegen Bamberg bewiesen, dass sie hochprozentig (40 Prozent) von jenseits der 6,75-Meter-Linie treffen können. TuS Bad Aibling - TTL Basketball Bamberg

Die heimstarken Bad Aiblinger mit ihrem begeisterungsfähigen Publikum haben bewiesen, dass sie zu Hause eine Macht sind und es jeder Gegner schwer hat, dort zu bestehen. Ihre besten Werfer Bradaric (19,2 Punkte pro Spiel im Schnitt), Hack Vazquez (17,2) und Micreta (14,4) wollen die Bamberger unter Kontrolle bringen. Mit einer konzentrierten Leistung wollen die Oberfranken in der Erfolgsspur bleiben, um gut gerüstet für das darauffolgende Derby gegen Breitengüßbach zu sein. Verletzungsbedingt müssen die Trainer Rainer Wolfschmitt und Michael Kunz auf den TTL-Leistungsträger Steffen Walde verzichten. fd/mk/js