LKR Haßberge

Regionale Erzeuger auf einen Blick

Das Landratsamt ruft die Direktvermarkter aus dem Landkreis dazu auf, sich in einem neuen Verzeichnis einzutragen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu den Direktvermarktern im Landkreis Haßberge gehört Rainer Schauer. Auf dem Archivbild ist er gerade bei der Fütterung seiner braunen und schwarzen Angusrinder im Stall im Eberner Stadtteil Bramberg zu sehen. Foto: Helmut Will
Zu den Direktvermarktern im Landkreis Haßberge gehört Rainer Schauer. Auf dem Archivbild ist er gerade bei der Fütterung seiner braunen und schwarzen Angusrinder im Stall im Eberner Stadtteil Bramberg zu sehen. Foto: Helmut Will

Regionalität ist in den letzten Jahren zu einem großen Thema für die Verbraucher geworden, denn immer mehr Menschen möchten wissen, woher ihr Essen auf dem Teller kommt. Die Vorzüge regionaler Produkte liegen auf der Hand: Sie haben kurze Transportwege, können ausreifen und kommen frisch geerntet auf den Tisch. Um dem Verbraucher ein Hilfsmittel an die Hand zu geben, das ihn noch besser dabei unterstützt, durch seinen täglichen Einkauf konkret zum Umweltschutz beizutragen, möchte das Regionalmanagement des Landkreises Haßberge ein neues Direktvermarktungsverzeichnis herausgeben - in gedruckter und in digitaler Form.

Die Broschüre soll alle wichtigen Daten und Informationen zu den regionalen Erzeugern und zu regionalen Initiativen enthalten. Wo man was einkaufen kann, wird auf einer Übersichtskarte dargestellt. Dieses gedruckte Direktvermarkter-Verzeichnis soll pünktlich zur Kulinea 2020 fertig sein und an der Messe selbst sowie an zentralen Stellen im Landkreis kostenlos erhältlich sein.

Daten stets aktuell

Zusätzlich sollen die regionalen Erzeuger und ihre Produkte auch online abrufbar sein. Hierfür soll das Portal www.regionales-bayern.de verwendet werden, das durch die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten betrieben wird. Dort können Verbraucher und Erzeuger passende Anbieter und Produkte aus der Region zu finden. Das Online-Portal bietet den Vorteil, dass Änderungen, etwa der Öffnungszeiten, unmittelbar eingetragen werden können, so dass stets die aktuellen Daten verfügbar sind.

Landrat Wilhelm Schneider erhofft sich von dem Online- wie dem Offline-Medium zur Direktvermarktung im Landkreis Haßberge einen Mehrwert für die Region: "Wir möchten unsere Bürger an die Hand nehmen und sie dabei unterstützen, die Vorteile des regionalen Einkaufs zu erkennen und wertzuschätzen. Gleichzeitig wollen wir damit auch die regionale Wertschöpfung stärken. "

Die projektverantwortliche Regionalmanagerin Sonja Gerstenkorn appelliert an die Direktvermarkter und regionalen Erzeuger, ihre Daten entsprechend zu melden. "Nur so können wir einen umfassenden Überblick über die Vielfalt unserer regionalen Produkte sowie der jeweiligen Verkaufsstellen geben."

Veröffentlichung ist kostenlos

Die bereits bei der Kreisentwicklung registrierten Direktvermarkter werden vom Regionalmanagement angeschrieben. Aber auch weitere Direktvermarkter und regionale Erzeuger aus dem Landkreis, die gerne kostenlos in der Printbroschüre und/oder auf dem Online-Portal "Regionales Bayern" erscheinen möchten, können sich melden, etweder per E-Mail an regionalmanagement@hassberge.de oder unter der Telefonnummer 09521/27344. Zudem steht der entsprechende Fragebogen auch unter www.kulinea.de zum Download zur Verfügung. Die Rückmeldefrist endet am 13. Oktober. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren