Pretzfeld
Disput

Rechtliches und Persönliches trennen

Im Marktgemeinderat Pretzfeld hat die Gemeinderätin Renate Hofmann (WIR) angefragt, ob die Verwaltung eine Familie in Oberzaunsbach angezeigt habe, die eine Hütte ohne Baugenehmigung erstellt hatte. G...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Marktgemeinderat Pretzfeld hat die Gemeinderätin Renate Hofmann (WIR) angefragt, ob die Verwaltung eine Familie in Oberzaunsbach angezeigt habe, die eine Hütte ohne Baugenehmigung erstellt hatte.
Geschäftsführer Andreas Pfister gab an, dass die Gemeinde keine Anzeigen machen könne. Bürgermeisterin Rose Stark (SPD/Ökol.) erklärte, dass die Hütte im Außenbereich gebaut worden war und deshalb eine Meldung ans Landratsamt Forchheim erfolgen muss.
Renate Hofmann schimpfte, dass die betroffene Familie durch die Krankheit eines Angehörigen andere Sorgen habe und sich die Nachbarn nicht an der Hütte stören würden: "Ich bin schockiert."
Rose Stark wies darauf hin, dass man rechtliche und persönliche Dinge nicht vermischen dürfe. Die Marktgemeinderätin habe schließlich geschworen, sich an geltendes Recht zu halten. Es handle sich hier um Baurecht und man müsse alle Bürger gleichbehandeln.
"Was ist wichtiger, Recht oder Mensch?", warf Hofmann wütend ein. Dritter Bürgermeister Gerhard Kraft (FW) gab zu bedenken, dass sich viele Bürger beschweren würden, wenn die Gemeinde solchen Verstößen des Baurechts nicht nachgehe. Und Zweiter Bürgermeister Walther Metzner (WPA) meinte, dass Baurecht nur dann ausgeführt werden könne, wenn man sich an die Richtlinien halte.
In der Sitzung informierte Bürgermeisterin Rose Stark, dass sie im Wege einer dringlichen Anordnung den Antrag auf Reparatur der Tragkraftspritze der Freiwilligen Feuerwehr Lützelsdorf in Auftrag gegeben habe. Die Kosten belaufen sich auf etwa 2200 Euro. "Ohne Pumpe kein Einsatz", meinte die Bürgermeisterin und berichtete, dass Leistungsprüfungen anstehen, die ohne Pumpe nicht durchgeführt werden können.


Andrang beim 50. Kirschenfest

Walther Metzner informierte über den Festausschuss für das 50. Kirschenfest: "Wir haben den Wirt darauf hingewiesen, dass es großen Besucherandrang geben wird, denn es haben sich schon 1000 Gäste angemeldet." Auch das Problem mit dem Finale der Fußball-Weltmeisterschaft wurde angesprochen. Es wird auch einen Festkrug geben.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren