Bamberg
Volleyball

Rechnung geht nicht auf

Mit der Ambition, das Spiel zu gewinnen, um somit den achten Platz in der Bayernliga hinter sich zu lassen, gingen die Volleyball-Damen der VG Bamberg II vo...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der Ambition, das Spiel zu gewinnen, um somit den achten Platz in der Bayernliga hinter sich zu lassen, gingen die Volleyball-Damen der VG Bamberg II voller Motivation in das Spiel beim TSV Zirndorf. Doch der gastgebende Tabellensiebte setzte sich mit 3:0 klar durch.
Der TSV Zirndorf hatte sich durch eine starke Angriffsspielerin verstärkt. Die Bambergerinnen ließen sich davon aber nicht beirren und starteten konzentriert in den ersten Satz. Mit reibungslosen Abläufen von Annahme, Zuspiel und Angriff übernahmen die Veinal Volleys immer wieder die Führung. Am Ende reichte es jedoch nicht ganz, der erste Satz ging an den TSV (25:22).
Mit dem Willen, den zweiten Abschnitt zu gewinnen, ging man in den diesen. Auch wenn immer wieder starke Angriffe aus dem Rückraum und der Mitte den Bambergerinnen Punkte brachten, konnten sie diesen Satz ebenfalls nicht für sich entscheiden (19:25). Nun lagen die Hoffnung und der Druck, wenigstens einen Punkt durch den Gewinn zweier Sätze zu holen, ganz auf dem nächsten Satz. Durch einige Fehlabsprachen und Annahmefehler lag die VG schon bald im Rückstand.


Rückstand ist zu groß

Erst als die gegnerische Mannschaft bereits einige Punkte in Führung war, konnten sich die Veinal Volleys noch einmal konzentrieren und gewannen einige Punkte. Für einen Satzgewinn reichte es allerdings nach dem Rückstand nicht mehr aus. Der dritte Durchgang (25:16) und somit auch der Gewinn des Spieles ging an den TSV Zirndorf. cs

VG Bamberg II: Elser, Eckle, Bayer, Schleuppner, Bartilla, Fuhrmann, Kemper, Reinke, Staufenberg, Tümpner, Wöckel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren