Kulmbach
seminar

Realschüler lernen richtigen Umgang mit Bier

Wer in Kulmbach, der heimlichen Hauptstadt des Bieres, lebt, sollte nicht nur über die Biertradition und -geschichte Bescheid wissen, sondern auch, was vera...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hindernisparcours mit und ohne "Rauschbrille" Foto: Kulmbacher Brauerei
Hindernisparcours mit und ohne "Rauschbrille" Foto: Kulmbacher Brauerei
Wer in Kulmbach, der heimlichen Hauptstadt des Bieres, lebt, sollte nicht nur über die Biertradition und -geschichte Bescheid wissen, sondern auch, was verantwortungsvoller Biergenuss bedeutet. Vor diesem Hintergrund finden auch dieses Jahr wieder Verantwortungsseminare für die 10. Klassen des Caspar-Vischer-Gymnasiums, des Markgraf-Georg-Friedrich Gymnasiums, des Beruflichen Schulzentrums sowie der Carl-von-Linde Realschule statt.
Den Start machten jetzt die Schüler der 10. Klassen der Realschule. Sie besuchten aufgeteilt in drei Gruppen das Seminar im Kulmbacher Mönchshof: Das von der Kulmbacher Brauerei initiierte Präventionsseminar wird vom Landratsamt, Kreisjugendring und Gesundheitsamt Kulmbach und dem Rotary Club Kulmbach unterstützt.
"Ziel des Seminars ist es zum einen, ein Bewusstsein für verantwortungsvollen Umgang mit Bier bei den Schülerinnen und Schülern zu schaffen. Zum anderen beinhaltet das Seminar aber auch Heimatkunde. So erfahren die Jugendlichen Hintergründe und viele interessante Fakten über die lange Biertradition Kulmbachs, über die Geschichte des Bierbrauens sowie deren Bedeutung für ihre Heimatstadt", erklärt Helga Metzel, Leiterin des Kulmbacher Mönchshof.
Neben Dieter Weiß, ehemaliger Leiter des Gesundheitsamtes, der den Schülern anschaulich das Wichtigste über Suchtgefährdung und mögliche Folgen des Alkoholmissbrauchs vermittelt, wirken auch das Landratsamt und der Kreisjugendring im Rahmen von Workshops mit. Hier können die Schülerinnen und Schüler die Auswirkungen, die bereits kleine Mengen Alkohol auf den Körper haben, in einem Hindernisparcours mit "Rauschbrille" am eigenen Leib erfahren. Außerdem vermitteln die Leiter der Workshops die Inhalte des Jugendschutzgesetzes zum Thema Alkoholkonsum. Für den praktischen Teil, die Möglichkeit, den Brauprozess erleben zu können, sorgt Braumeister Sebastian Hacker. Er nimmt die Schüler immer wieder mit in die Gläserne Brauerei des Bayerischen Brauereimuseums. Dort können sie beim Einmaischen, Würzekochen und der Hopfengabe dabei sein. Sebastian Hacker vermittelt den Schülern dadurch einen Einblick in die Braupraxis und Martin Ständner in die Geschichte und Tradition des Bieres. Eine besondere Erfahrung machte Selina Sesselmann, Duale Studentin der Brauerei, als Seminarbetreuerin: "Vor vier Jahren war ich selbst als Schülerin dabei. Schon damals fand ich das Seminar sehr interessant. Heute sehe ich es nochmals mit ganz anderen Augen und bin begeistert, wie sich das Verantwortungsseminar in den letzten Jahren entwickelt hat."


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren