Memmelsdorf

Raus aus dem Keller

Gegen Marktredwitz verwandelt sich die Seehofhalle in einen Hexenkessel: Mit dem 3:1-Sieg hat sich der SC Memmelsdorf etwas Luft verschafft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zhenya Nesterov und die Volleyballer des SC Memmelsdorf haben in der Regionalliga Südost gegen Marktredwitz einen wichtigen 3:1-Sieg im Kampf gegen den Abstieg gefeiert.  Foto: sportpress
Zhenya Nesterov und die Volleyballer des SC Memmelsdorf haben in der Regionalliga Südost gegen Marktredwitz einen wichtigen 3:1-Sieg im Kampf gegen den Abstieg gefeiert. Foto: sportpress

Die Volleyballer des SC Memmelsdorf haben den ehemaligen Drittligisten VGF Marktredwitz in der Regionalliga Südost mit 3:1 (25:21, 28:26, 21:25, 25:21) in der heimischen Seehofhalle bezwungen.

Beide Mannschaften starteten auf Augenhöhe. Bei einer ersten taktischen Auszeit des SCM beim 12:14 stellte Interimscoach Jochen Neumerkel seine Männer optimal auf die schnellen Außenangreifer ein. Folglich waren einige starke Blockpunkte zu verzeichnen. Die anschließenden Auszeiten auf Seiten der Gäste blieben erfolglos. Verdient ging der erste Satz mit 25:21 an Memmelsdorf.

Der zweite Satz gestaltete sich zu einem Krimi. Ansehnliche Abwehraktionen von Julian Zachert und Kollegen - sogar vom Diagonalspieler und späterem MVP Gerald Schlegel - sicherten in der Verlängerung den zweiten Satzerfolg für den SCM mit 28:26.

Ohne anschließende Pause ging es direkt in den dritten Satz. Die sichtlich verärgerten Gäste boten den kompletten Kader auf und wechselten auch in diesem Satz munter auf den Außenpositionen durch. Nach einer kurzen Schwächephase der SC-Mannen konnten die Gäste den Durchgang (25:21) für sich verbuchen.

Mit dem frenetischen Publikum im Rücken wurde der vierte Satz zum Augenschmaus. Herausragende Einerblocks von Zuspieler Tobias Werner sowie unzählige Angriffswellen von Zhenya Nesterov über die Außenposition sowie variable Diagonalangriffe von Schlegel brachten das Publikum zum Kochen - und die Gegner zum Verzweifeln. Die Mittelblocker Hannes Breuninger und Stefan Maier machten mit ihren wichtigen Angriffs- und Blockaktionen das Erfolgsteam komplett. Mit dem 25:21 im vierten Durchgang machte Memmelsdorf den 3:1-Heimsieg perfekt.

Mit großem Selbstvertrauen geht es am Samstag nach Freising, wo die nächsten Punkte eingesammelt werden sollen, um möglichst bald dem Tabellenkeller zu entkommen. mw Memmelsdorf: Breuninger, Maier, N. Werner, Schüler, Nesterov, Kolb, Lakatos, T. Werner, Schmelzer, Sears, Schlegel, Zachert

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren