Rauhenebrach
Engagement

Rauhenebracher Ersthelfer sind wieder voll einsatzbereit

Die First Responder Rauhenebrach sind wieder gut aufgestellt. Einige Jahre lang hatten die schnellen Ersthelfer nur eine sehr dünne Personaldecke und waren daher nur eingeschränkt einsatzfähig. Im Lau...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die First Responder Rauhenebrach nehmen wieder Fahrt auf. Zur Unterstützung des wertvollen Dienstes überreichte Bürgermeister Matthias Bäuerlein einen Defibrillator, den die Gemeinde Rauhenebrach angeschafft hat. Unser Bild zeigt von links: Bürgermeister Bäuerlein, die Aktiven Tobias Zimmermann, Konstantin Hirt, Linda Beck, Anita Stretz, Svenja Bäuerlein, Anschi Bäuerlein, Sabine Burger-Meier, Ulrike Aumüller und Viktoria Markfelder sowie Markus Langguth von der Johanniter-Unfallhilfe Schwein...
Die First Responder Rauhenebrach nehmen wieder Fahrt auf. Zur Unterstützung des wertvollen Dienstes überreichte Bürgermeister Matthias Bäuerlein einen Defibrillator, den die Gemeinde Rauhenebrach angeschafft hat. Unser Bild zeigt von links: Bürgermeister Bäuerlein, die Aktiven Tobias Zimmermann, Konstantin Hirt, Linda Beck, Anita Stretz, Svenja Bäuerlein, Anschi Bäuerlein, Sabine Burger-Meier, Ulrike Aumüller und Viktoria Markfelder sowie Markus Langguth von der Johanniter-Unfallhilfe Schweinfurt. Foto: Sabine Weinbeer
Die First Responder Rauhenebrach sind wieder gut aufgestellt. Einige Jahre lang hatten die schnellen Ersthelfer nur eine sehr dünne Personaldecke und waren daher nur eingeschränkt einsatzfähig. Im Laufe der letzten eineinhalb Jahre fanden sich aber neue Mitstreiter und viele Weiterbildungen wurden absolviert. Außerdem wurden allerhand Ausrüstungsgegenstände angeschafft.


Defibrillator überreicht

Die Gemeinde Rauhenebrach beteiligte sich, indem sie einen Defibrillator für rund 3000 Euro anschaffte. Dieses Rettungsgerät, das das Herz im Notfall wieder zum Schlagen bringen soll, überreichte Bürgermeister Matthias Bäuerlein jetzt an die Ersthelfer und nutzte die Gelegenheit zu einem ausführlichen Gespräch. Er zollte den Ehrenamtlichen höchsten Respekt für ihr Engagement.


Zweier-Teams in Bereitschaft

Gerade in einer Gemeinde wie Rauhenebrach mit ihren 13 Gemeindeteilen, die sich auf eine große Fläche verteilen, seien die First Responder besonders wichtig, denn sie überbrückten mit qualifizierter Erster Hilfe die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes. Bei vielen akuten Erkrankungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkten zähle jede Minute bis zur qualifizierten Hilfe. Manchmal könnten die First Responder durch Wiederbelebungsmaßnahmen Leben retten, viel öfter jedoch Folgeerkrankungen und Schädigungen mildern, die beispielsweise durch einen Sauerstoffmangel entstehen können.
Bäuerlein dankte Markus Langguth von der Johanniter-Unfallhilfe in Schweinfurt für die Unterstützung und Kooperation und den Aktiven für die Initiative zur "Wiederbelebung" der First Responder Rauhenebrach. Jetzt gelte es noch, das etwas altersschwache Einsatzfahrzeug der First Responder zu erneuern, doch auch dafür werde es sicher eine Lösung geben, zeigte sich der Bürgermeister zuversichtlich.
Stationiert sind die First Responder bei der Feuerwehr in Untersteinbach. Sie werden immer dann alarmiert, wenn bei der Integrierten Leitstelle in Schweinfurt ein entsprechender Notfall eingeht. In der Regel hat immer ein Zweier-Team Bereitschaft, vor allem abends, nachts und an den Wochenenden. sw
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren