Höchstadt a. d. Aisch

Rat und Hilfe für junge Mütter

In der Höchstadter Hauptstraße gibt es jetzt ein Hebammen und Familienzentrum. Neun Kursleiter bieten ein umfangreiches Programm.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Kaffee, Kuchen und Bratwürsten feierten Inhaberin Luise Tröger (links) und ihre Gäste die Eröffnung des Familien- und Hebammenzentrums.
Mit Kaffee, Kuchen und Bratwürsten feierten Inhaberin Luise Tröger (links) und ihre Gäste die Eröffnung des Familien- und Hebammenzentrums.
+1 Bild

Höchstadts Innenstadt wird um ein Angebot reicher: Luise Tröger hat zwischen Eiscafé und Zigarrenhaus ein Familien- und Hebammenzentrum eröffnet. "Zwergenland" nennt sich der Ort, der zu einem lebendigen Treffpunkt für Eltern und Kinder heranwachsen soll.

Tröger, selbst Mutter eines Sohnes, stellte während ihrer eigenen Schwangerschaft fest: Die Nachfrage nach Kursen rund um Schwangerschaft und Geburt ist groß, aber das Angebot klein. "In Eckental stieß ich auf das Zwergenland und entschloss bald: So etwas brauchen wir in Höchstadt auch."

Genau wie das Zwergenland in Erlangen ist nun auch das Höchstadter Familien- und Hebammenzentrum durch einen Kooperationsvertrag entstanden. Das Gebäude, das vorher jahrelang leer stand, war "dem Verfall geweiht", wie es Vermieter Rudolf Ackermann ausdrückt. Schon länger wurde nach einem passenden Mieter für das Objekt gesucht, in das nun endlich Leben einziehen soll. "Ich war sofort überzeugt vom Konzept eines Familienzentrums", sagt Ackermann.

Halbe Million Euro investiert

Seit Mai wurde kräftig renoviert. Fenster wurden eingebaut, Heizungen installiert, Böden verlegt und Wände verputzt. Eine halbe Million Euro hat der Umbau gekostet. Nun erstrahlt das Zwergenland in neuem Glanz und öffnete am vergangenen Samstag auch offiziell seine Pforten. Hell und freundlich präsentieren sich die Kurs- und Praxisräume, sowie das Café auf zwei Etagen mit insgesamt 300 Quadratmetern.

Neben der Inhaberin Luise Tröger werden neun Kursleiterinnen für ein abwechslungsreiches Programm sorgen. Die Angebote reichen von Geburtsvorbereitung über Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden bis hin zu Rückbildung, Yoga, Näh- und Musikkursen und Eltern-Kind-Treffs.

Auch die beiden Hebammen Kathinka Löb und Wibke Franke sind Teil des Teams. "Im Raum Höchstadt ist es wie in vielen anderen Städten momentan sehr schwierig, eine Hebamme zu finden", sagt Franke. "Mit dem Zwergenland bietet sich für die Mütter zumindest eine Anlaufstelle." Sie selbst wird ab Februar Kurse für Geburtsvorbereitung und Rückbildung geben.

Ihre Kollegin Kathinka Löb bietet Akupunktur für Mutter und Kind. Fragen wie "Was gehört in die Reiseapotheke?", "Was mache ich, wenn mein Kind erkältet ist?" oder "Wann verwende ich welches homöopathische Mittel?" beantwortet Nadine Neidhardt in ihren Kursen. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Tanja Reckert deckt die Heilpädagogin im neuen Zwergenland das Thema Gesundheit ab.

Sport ab dem dritten Monat

Sportlich geht es bei Jasmin Zeh zu: Schon ab dem dritten Lebensmonat können Mutter und Kind bei ihr gemeinsam Sport machen, indem das Kind mit einem Gurt am Bauch festgeschnallt wird. "Da wird keinem Kind langweilig", verspricht Zeh.

Unter www.daszwergenland.de gibt es einen Überblick über das komplette Kursprogramm.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren