Kronach

Räume passen nicht zur Qualität

Die Berufsfachschule für Musik ist eine anerkannt gute Bildungsstätte, doch alte Schulräume machen ihr zu schaffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Berufsfachschule für Musik Oberfranken präsentiert sich zumindest in der Einzäunung derzeit mit neuer Optik. Foto: K.- H. Hofmann
Die Berufsfachschule für Musik Oberfranken präsentiert sich zumindest in der Einzäunung derzeit mit neuer Optik. Foto: K.- H. Hofmann
Karl-Heinz Hofmann

Der Zweckverband für die Berufsfachschule für Musik (BFM) sowie das Sing- und Musikschulwerk Oberfranken verabschiedete in einer Sitzung im Landratsamt den Haushalt 2018 sowie den Finanzplan 2017 bis 2021 und bestätigte das Jahresergebnis von 2016. Angesprochen wurde erneut die Raumknappheit, unter der die Schule seit geraumer Zeit leidet.
Nach den Worten des stellvertretenden Schulleiters Burkhard Schürmann muss bald etwas geschehen. Er meinte, die Schüler suchten sich vermehrt andere Standorte von Musikschulen aus, und Oberfranken sei dabei der Verlierer.


Mutige Entscheidung gefordert

Er mache sich langfristig Sorgen, dass die Schüler andere Schulen besuchen, aber nicht wegen eines mangelnden Angebotes und der Qualität der Schule, sondern lediglich wegen überalterter und zu enger Räume. Diese ließen ein nachhaltiges, modernes Angebot und zeitgemäße Fächer nicht zu. Daher forderte Schürmann von den Verbandsräten eine mutige und perspektivische Entscheidung.
Der stellvertretende Verbandsvorsitzende, Landrat Klaus Löffler (CSU), wusste, dass dieses Problem nicht erst in den vergangenen eineinhalb Jahren akut geworden ist. Der Landkreis Kronach habe große Herausforderungen und als Schwerpunkte zunächst Investitionen in die Volkshochschule, die Sanierung des Landratsamtes und der Berufsschule gesetzt. Die Botschaft der Berufsfachschule für Musik Oberfranken sei angekommen und werde auch im Bezirkstag ein Thema sein, darauf wies Löffler als stellvertretender Verbandsvorsitzender in Vertretung von Bezirkstagspräsident Günther Denzler hin. Der Landrat dankte ausdrücklich für die hervorragende Arbeit der BFM.
Schulleiter Andreas Wolf informierte in seinem Bericht über die zahlreichen Konzerte der Bildungsstätte, insbesondere als Umrahmung der Veranstaltung "Kronach leuchtet", die allesamt ausverkauft gewesen seien. Es gebe überwiegend positive Resonanz auf die Konzerte, was natürlich auch mit der Qualität der verschiedenen Klangkörper der BFM zu tun habe. Wolf dankte ausdrücklich dem Landratsamt für die gute Zusammenarbeit, die in einer guten Ausbildung der Schüler ihre Früchte trage.


Haushalt verabschiedet

Den Haushalt für das Jahr 2018, der die BFM, das Singschulwerk Oberfranken sowie die Musikschule umfasst, stellte Natalie Mäusbacher vor.
Er schließt im Verwaltungshaushalt mit 2 174 600 und im Vermögenshaushalt mit 13 000 Euro ab. Allgemein ist festzustellen, dass der Bezirk Oberfranken und der Landkreis Kronach die ungedeckten Kosten je zur Hälfte über die Umlage decken. Auf den Landkreis und den Bezirk entfällt jeweils ein Betrag von 649 350 Euro.
Für die Außenstellen der Musikschule trägt ausschließlich der Landkreis Kronach die Kosten. Diese betragen circa 18 300 Euro, die vom Landkreis Kronach alleine getragen werden. Die Haushaltssatzung für das Jahr 2018 und der Finanzplan 2017 bis 2021 wurden einstimmig beschlossen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren