Herzogenaurach

Radweg wird beleuchtet

Radwege außerhalb der Stadt blieben bislang dunkel. Nach Hauptendorf wird das nun geändert: 48 Led-Lichtmasten werden aufgestellt. Die CSU fühlte sich dadurch etwas irritiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach Hauptendorf und weiter nach Niederndorf wird der Rad- und Fußweg ab Schaeffler künftig beleuchtet.  Foto: Bernhard Panzer
Nach Hauptendorf und weiter nach Niederndorf wird der Rad- und Fußweg ab Schaeffler künftig beleuchtet. Foto: Bernhard Panzer

bernhard Panzer Die Begründung ist schlicht und einfach: Es sei in der Vergangenheit mehrfach der Wunsch geäußert worden, den Fuß- und Radweg zwischen Herzogenaurach und Niederndorf auszuleuchten. So heißt es im Beschlussvorschlag für eine Maßnahme, die 225 000 Euro kostet und die Verbindung zwischen Herzogenaurach, Hauptendorf und Niederndorf künftig heller macht. Dafür sorgen 48 neue, sechs Meter hohe Lichtmasten auf einer Gesamtlänge von rund zwei Kilometern. Ausgestattet werden sie mit Led-Leuchtmitteln und Lichtsensoren. Der Auftrag wurde vom Hauptausschuss in seiner letzten Sitzung an die Herzo Werke vergeben.

Die Technik ist absolut auf dem Stand der Zeit. So verfügt jede Leuchte über eine Sensortechnik, die die Bewegung von Fußgängern und Radfahrern - und das ginge sogar bis zu 100 km/h - aufnehmen kann. So wurde es den Räten erläutert. Eine Steuerung ist beinhaltet, die die Leuchten entweder einzeln (je nach Bewegungserkennung) oder abschnittsweise, zeitlich definiert, einschaltet. Die Steuerung kann nach einem Versuchslauf noch geändert und angepasst werden.

CSU-Fraktionschef Bernhard Schwab nannte das Vorhaben erfreulich, wies aber auch darauf hin, dass seine Partei das vor Jahren schon angeregt habe. Damals habe es geheißen, die Radler sollen auf der Straße fahren.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren