Zeitlofs

Radweg kostet die Gemeinde 343 000 Euro

Der Marktgemeinderat Zeitlofs hat in seiner jüngsten Sitzung die Aufstellung des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet "Buchgrund" mit integrierter Grünordnung im ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Marktgemeinderat Zeitlofs hat in seiner jüngsten Sitzung die Aufstellung des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet "Buchgrund" mit integrierter Grünordnung im Gemeindeteil Weißenbach beschlossen. Zunächst wurde die Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger behandelt und der vom Büro Hahn, Architekten + Ingenieure, Bad Kissingen, auf der Grundlage der vorangegangenen Beschlüsse überarbeitete Entwurf des Bebauungsplanes als Satzung beschlossen.
Weiterer Punkt der Tagesordnung war der Ausbau des geplanten Radweges auf der ehemaligen Bahnstrecke Jossa - Wildflecken. Der von Frau Meißner noch zu kaufende Radweg mit wassergebundener Decke soll auf der gesamten Strecke ausgebaut und asphaltiert werden. Für die Ausbaukosten wurden von der Regierung mindestens 70 Prozent Förderung in Aussicht gestellt. Nach der Kostenschätzung sind für den Geh- und Radwegebau mit Brückensanierung, landschaftspflegerische Ausgleichsmaßnahmen und Nebenkosten Gesamtkosten in Höhe von insgesamt 4 448 784 Euro zu erwarten. Die voraussichtlichen zuwendungsfähigen Kosten betragen rund 4,1 Millionen Euro, so dass nach Abzug der Zuwendungen der Regierung von Unterfranken und des Landkreises Bad Kissingen für die Kommunen der Brückenauer Rhönallianz voraussichtlich Eigenkosten in Höhe von etwa 1 149 000 Euro verbleiben. Für den Markt Zeitlofs errechnet sich - gemäß Kostenermittlung durch die Leitkommune Bad Brückenau - ein Anteil in Höhe von rd. 343 000 Euro.
Torsten Hereth fragte in diesem Zusammenhang nach, ob der Radweg bis zum Bahnübergang in Altengronau fortgeführt wird. Dies bestätigte Bürgermeister Wilhelm Friedrich. Joachim Goebel wollte wissen, ob der Zuschuss in Höhe von 70 Prozent seitens der Regierung von Unterfranken sicher erfolgt. Auch das bejahte das Gemeindeoberhaupt. Es sei die in Aussicht gestellte Mindestförderung.
Für Roland Limpert war eine 70-prozentige Förderung grundsätzlich zu wenig. Insbesondere deshalb, weil drei der betroffenen Kommunen Stabilisierungshilfe erhalten. Er bat darum, dies im Rahmen des Antragsverfahrens als Argumentationsgrundlage zu nutzen, um den Fördersatz zu erhöhen.
Der Marktgemeinderat beschloss die Baumaßnahme Ausbau des Radweges von Wildflecken bis Zeitlofs mit geschätzten Baukosten in Höhe von rund 4 448 785 Euro, bei einem voraussichtlichen Eigenanteil von rd. 343 000 Euro, durchzuführen. Der entsprechende Zuwendungsantrag bei der Regierung von Unterfranken wird über die Stadt Bad Brückenau als Leitkommune eingereicht. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren