Laden...
Heiligenstadt
Umweltbildung

Qualitätssiegel für "Wilde Wurzeln"

Fünf neue Qualitätssiegelträger aus Oberfranken, Mittelfranken, Oberbayern und Schwaben erhielten am Montag das Qualitätssiegel "Umweltbildung.Bayern", darunter auch das Projekt "Wilde Wurzeln - Wildn...
Artikel drucken Artikel einbetten
Umweltminister Thorsten Glauber (links) würdigte das Projekt "Wilde Wurzeln - Wildnispädagogik" aus Heiligenstadt bei dessen Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel "Umweltbildung. Bayern". Florian Essel (Mitte) nahm die Urkunde entgegen. Foto: Bayerisches Umweltministerium
Umweltminister Thorsten Glauber (links) würdigte das Projekt "Wilde Wurzeln - Wildnispädagogik" aus Heiligenstadt bei dessen Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel "Umweltbildung. Bayern". Florian Essel (Mitte) nahm die Urkunde entgegen. Foto: Bayerisches Umweltministerium

Fünf neue Qualitätssiegelträger aus Oberfranken, Mittelfranken, Oberbayern und Schwaben erhielten am Montag das Qualitätssiegel "Umweltbildung.Bayern", darunter auch das Projekt "Wilde Wurzeln - Wildnispädagogik" aus Heiligenstadt, wie das Bayerische Umweltministerium mitteilt.

Umweltminister Thorsten Glauber betonte bei der Übergabe der Auszeichnungen in München: "Bildung für nachhaltige Entwicklung ist der Schlüssel für eine zukunftsfähige Gesellschaft. Wir wollen die Bevölkerung für Umweltthemen sensibilisieren und Umweltbildung fest im Bewusstsein verankern. Am besten gelingt Umweltbildung gemeinsam durch verschiedene Akteure vor Ort. Die Träger des Qualitätssiegels bieten durch ihr Engagement ein breites Bildungsangebot auf hohem Niveau an."

Das Qualitätssiegel "Umweltbildung.Bayern" wird seit 2006 vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz an Einrichtungen, selbstständig Tätige und Netzwerke vergeben. Die Auszeichnung erfolgt für die Dauer von drei Jahren und kann auf Antrag verlängert werden.

Das Projekt-Team von "Wilde Wurzeln - Wildnispädagogik" aus Heiligenstadt bietet spannende pädagogische Angebote in der Natur an, bei denen Kindern und Jugendlichen das Verständnis für eine intakte Natur und deren Bedeutung für den Menschen vermittelt werden. Bei dem Projekt "In die Wildnis und zurück" reflektieren Schüler beispielsweise ihr Konsumverhalten.

Auch der Botanische Garten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erhielt das Qualitätssiegel "Umweltbildung.Bayern". Der Botanische Garten zeichnet sich durch eine beeindruckende Vielfalt an Pflanzenarten, Lebensräumen und gartenarchitektonischen Besonderheiten aus. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren