Kronach
Kultur

"Pusteblumen-Projekt" in Schliersee

Kulturell wieder auf Achse war der Kronacher Künstler Ingo Cesaro. Nach einem nachhaltigen Literaturprojekt in Karlsruhe fanden zwei Kompakt-Schreibwerkstätten für dreizeilige Kurzgedichte in Anlehnun...
Artikel drucken Artikel einbetten

Kulturell wieder auf Achse war der Kronacher Künstler Ingo Cesaro. Nach einem nachhaltigen Literaturprojekt in Karlsruhe fanden zwei Kompakt-Schreibwerkstätten für dreizeilige Kurzgedichte in Anlehnung an die traditionellen japanischen Kurzgedichte Haiku/Senryu an der Grundschule in Bayrischzell und an der Grundschule Elbach in Fischbachau statt. Der Rektor der beiden Schulen ist der Kronacher Michael Hutzl. Die Bücheroase hat beide Schulprojekte vermittelt.

Am Freitagabend las Ingo Cesaro in der Bücheroase in Schliersee. Obwohl als "Haiku-Lesung" angekündigt, las Ingo Cesaro auch eine Auswahl an politischen und ironischen Gedichten. Der Samstag gehörte dann der Druckaktion auf der Handnudel. In ein vorher gesetztes Haiku konnten der Name und "Handpressendruck von ..." eingedruckt werden. Außerdem lief als Attraktion das "Pusteblumen-Projekt", das vorher schon bei "Kronach leuchtet" 2017 und 2018 als "stiller Lichtpunkt" dabei war.

Es handelt sich um eine Installation mit Interaktion. Auch in Schliersee konnten Interessierte in ein Mikrofon pusten und schon wurde die Sprachanimation aktiviert und eine Auswahl von dreißig Haiku erschien nach dem Zufallsprinzip auf dem Bildschirm.

Hier mussten Ingo Cesaro und seine Frau ständig Fragen beantworten und alle wollten etwas über "Kronach leuchtet" erfahren.

Extra für die Aktion in Schliersee erschien die Edition "Pusteblumen-Projekt" in der zweiten Auflage. Trotz heißester Temperaturen zeigte sich der Inhaber der Bücheroase, Patrick Edler von Hoessie, mit dem Besucherzuspruch sehr zufrieden. Die Aktion am Samstag lief unter den Arkaden vor der Buchhandlung, also im Schatten, ab. Die Teilnehmer am Straßenfest mussten allerdings große Einbußen hinnehmen.

Auch der 4. Umschlagplatz Coburg am Samstag und Sonntag in den alten Pakethallen am Güterbahnhof litt unter der Hitze. Es kamen weniger Besucher, trotzdem bezeichnete Ingo Cesaro die Messe als Erfolg für die Neue Cranach Presse Kronach, weil eben weniger Laufkundschaft unterwegs war, sondern eher die wirklich Interessierten. Auch hier war die "Pop-up-poetr- art" der Hingucker. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren