Kronach
"Kronach leuchtet"

"Puste den Staub weg ..."

Viele erinnern sich noch an das Pusteblumen-Projekt bei "Kronach leuchtet 2017" im Schaufenster der Marienapotheke. Oft musste eine halbe Stunde und mehr in Kauf genommen werden, um selbst ins Mikrofo...
Artikel drucken Artikel einbetten
Viele erinnern sich noch an das Pusteblumen-Projekt bei "Kronach leuchtet 2017" im Schaufenster der Marienapotheke. Oft musste eine halbe Stunde und mehr in Kauf genommen werden, um selbst ins Mikrofon zu pusten und dann zu warten, welches Haiku nach dem Auffliegen der Löwenzahn-Samen zu lesen war.
Langweilig wurde es ja nicht, denn es war leicht zu beobachten, was auf der großen Beamer-Leinwand zu lesen war. Mittlerweile liegt eine Edition mit allen nach dem Zufallsprinzip erscheinenden Haiku vor.


Löwenzahn-Samen

Auf Ausstellungen können Besucher jetzt am Stand der Neuen Cranach Presse die Löwenzahn-Samen auffliegen lassen. Seit Wochen arbeiten Sascha Töpfer aus Berlin und Ingo Cesaro an dem Projekt: "Spuren-Puste den Staub weg ..." an einer neuen visuellen Installation mit Interaktion.
Auf einem Bildschirm ist ein staubbedeckter Tisch zu sehen. Das Pusten in ein Mikrofon (durch Besucher/Gäste) lässt eine Animation starten, welche das Fortwehen eines Teils des Staubes zeigt und somit ein zufällig ausgewähltes Haiku auf dem Tisch offenbart.
Während die Staubpartikel auf einer im Hintergrund platzierten Beamer-Leinwand ihr "Tänzchen" in der Luft vollführen, senken sie sich langsam wieder zu Boden, um den Tisch im Vordergrund erneut mit Staub zu bedecken.
Freundlicherweise hat Petra Zenkel in ihrem Atelier-Räumen das Schaufenster und den Präsentationsraum in der Lucas-Cranach-Straße 12, für dieses stille Sprachprojekt zur Verfügung gestellt. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren