Schmölz
Literatur

Puschkin und sein schillerndes Leben

Rund um den schillernden, emotionalen und leidenschaftlichen Dichter Alexander Puschkin drehte sich ein Abend im Schmölzer Schloss. An seinem 220. Geburtstag feierte ihn eine Gruppe aus russischen und...
Artikel drucken Artikel einbetten

Rund um den schillernden, emotionalen und leidenschaftlichen Dichter Alexander Puschkin drehte sich ein Abend im Schmölzer Schloss. An seinem 220. Geburtstag feierte ihn eine Gruppe aus russischen und deutschen Teilnehmern mit seinen Gedichten, erzählte aus seinem bunt schillernden Lebenslauf und streute musikalische Einlagen (Anastasia Udod und Alexandra Chersonskaja). Eine Biedermeier-Tanzgruppe um Natalia Halt rundete das Programm und unterhielt die Gäste.

Aus Puschkins Leben erzählte die russische Lehrerin Juliana Bernert. Sie begann bei seiner Kindheit und den Sommern, die er bei seiner Großmutter Maria Alexejewna Hannibal verbrachte und endete bei seinem letzten, tödlichen Duell am achten Februar 1837.

Dazwischen lagen launige Anekdoten, tragische, aber auch glückliche Jahre und vor allem viele, viele Gedichte.

"Puschkin kennt in Russland jedes Kind", bestätigt Mitorganisatorin Mira Pohl. "Er war Meister der russischen Literatur, Begründer der modernen, russischen Sprache und ein wirklich bedeutender Dichter. Außerdem hat er 21 Duelle ausgetragen. Sein letztes hat er dann ja leider verloren." Sogar einige Märchen standen auf dem Programm dieses Abends, der vor allem auch die russische Kultur, Musik und Lebensfreude ausdrücken sollte.

Ob es eine Fortsetzung für eine ähnliche Veranstaltung geben wird, weiß Mira Pohl noch nicht genau. "Wir müssen einfach sehen, wohin sich das entwickelt. Und wir müssen sehen, wohin wir wollen. Wollen wir untereinander die russische Kultur und die Musik pflegen, oder wollen wir uns darüber austauschen? diese Frage müssen wir uns stellen." ml

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren