Herzogenaurach
Kreativwerkstatt

Projektgruppe sucht intelligente Wohnideen

Zu einer Kreativwerkstatt mit dem Thema "Wohnen" laden die Agenda-21-Arbeitsgruppe "Soziales und Kommunikation", die Lebenshilfe und der Runde Tisch "Wohnen" ein. Wie Projektleiterin Ille Prockl-Pfeif...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zu einer Kreativwerkstatt mit dem Thema "Wohnen" laden die Agenda-21-Arbeitsgruppe "Soziales und Kommunikation", die Lebenshilfe und der Runde Tisch "Wohnen" ein. Wie Projektleiterin Ille Prockl-Pfeiffer mitteilt, sollen Ideen rund um Ausbau, Rückbau und Umbau von Häusern in Herzogenaurach gesucht und diskutiert werden.

Der Wunsch vieler Menschen ist das Leben in der eigenen Wohnung - ob man alleine lebt oder zu zweit, ob die Familie größer wird oder wieder kleiner. Das Leben in den eigenen vier Wänden hat Vor- aber auch Nachteile, schreibt Prockl-Pfeiffer in einer Pressemitteilung. Je nachdem, in welcher Lebensphase man sich befindet, unterscheiden sich auch die Anforderungen, die man an seine Wohnung bzw. an sein Haus hat.

"Wie erreichen wir es, dass unser Haus nicht nur unser Wohnort, sondern auch unsere Heimat bleibt? Ist es möglich, durch Umbau, Rückbau oder Ausbau dort zu bleiben? Vielleicht ist es sogar möglich, dadurch noch Wohnraum zu schaffen?", fragt die Projektleiterin. Eine Möglichkeit wäre, das eigene Haus und die der Nachbarn zu Wohnquartieren zusammenzufassen. Das würde bedeuten, dass jeder wie bisher in seinen eigenen vier Wänden lebt, aber Räume wie zum Beispiel Gästezimmer, Gemeinschaftsküche, Gemeinschaftswohnzimmer, Bibliothek, Werkstatt etc. zusammen genutzt werden. Nachbarschaft sei ein wichtiger Baustein für ein zufriedenes Wohnen in allen Lebensphasen.

Die Initiatoren des Projekts wollen Profis wie Architekten und Wohnungsbaugesellschaften mit den Menschen zusammenbringen, die ihre eigenen Wände auch nach veränderten Lebensumständen und bis ins hohe Alter weiter bewohnen wollen.

Umsetzung als zweiter Schritt

Das Ziel der Kreativwerkstatt ist, gemeinsame Ideen fürs eigene Zuhause in Herzogenaurach zu entwickeln. Eine große Freude wäre es für die Initiatoren, wenn im zweiten Schritt daraus ein Pilotprojekt entstehen könnte. Intelligentes, kreatives und auch preisgünstiges Wohnen soll angeregt werden.

Es werden Menschen gesucht, die viel Fantasie und Vorstellungsvermögen haben, die neugierig sind und sich auf Neues einlassen können, für ein erstes Treffen am Dienstag, 30. Juli, um 17.30 Uhr im Jugendhaus "rabatz". red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren