Fuchsstadt

Projekt kommt voran

Der Gemeinderat beriet über die weiteren Schritte für den geplanten Waldfriedhof.
Artikel drucken Artikel einbetten

Für den Waldfriedhof, der noch heuer der Fertigstellung zustrebt, beschloss der Gemeinderat eine Flächennutzungsplan-Änderung sowie die Aufstellung des Bebauungsplans. Damit gab der Rat grünes Licht für die Anhörung der Träger öffentlicher Belange und die vorgezogene Bürgerbeteiligung.

Feinabstimmung

Das Wartmannsrother Büro Land+plan, das den Vorentwurf erstellte und die Verwaltung leiten die notwendigen Maßnahmen ein. Trotz früherer, ausgiebiger Besprechung und eines Beschlusses ist Jürgen Wittmer mit der vorgesehenen Wegführung "nicht recht glücklich". Bürgermeister Peter Hart gab zu verstehen, dass eine genaue Führung des Wegs erst nach Vermessung der Bäume möglich sei. Planer Robert Knidelberger erinnerte an den Vorentwurf, der hier aufliege. Eine Feinabstimmung erfolge vor Ort.

Sonnenschutz

Das Mehrgenerationenhaus erhält einen Sonnenschutz. Unter den zwei Angeboten offerierte die Firma Müller und Meissner aus Eltingshausen den wirtschaftlichsten Preis von rund 16 600 Euro für die Jalousien. Von den ursprünglich vorgesehenen Markisen sah die Gemeinde wegen möglicher Probleme ab.

Die Bauvoranfrage eines Bewerbers galt der Erweiterung eines Pferdestalls und den Bau eines überdachten Unterstands "Am Heinig". Gegen das im Außenbereich liegende Vorhaben stimmten zwei Räte. Wittmer sprach sich für eine eingeschossige Bauweise statt der geplanten zwei Etagen aus.

Keine Einwände hatte das Ratsgremium gegen die Zweckvereinbarung "Kompetenzstelle Datensicherheit und Datenschutz", die der Landkreis für die Kommunen einrichten will. Für Fuchsstadt fallen dafür Kosten von 1600 Euro für die nächsten zwei Jahre an. Eine weitere Kompetenz-Zentrale des Landkreises betrifft das Breitband und den Mobilfunk. Diese Maßnahme wird gefördert. Nach Abzug des Förderanteils bleiben der Gemeinde Fuchsstadt jährliche Kosten von ca. 380 Euro.

Kritik übte Manfred Öftring an der neuen Straße, die zu den im Bau befindlichen Windkraftanlagen führt. "Das hatte ich mir anders vorgestellt", merkte der Vize-Bürgermeister angesichts beschädigter Bäume und aufgewühlten Bodens anhand einiger Fotoaufnahmen an. Er erwarte nach der Fertigstellung Sanierungsmaßnahmen, so Öftring.

Figurengruppe bemoost

Brigitte Burtchen schimpfte über den Zustand der überdachten Ölberg-Figurengruppe im Friedhof, die Algen und Moosbewuchs zeigt. "Der Johannes ist schon ganz grün", wetterte die Gemeinderätin - weil offensichtlich die Bedachung ein Loch hat.

Im Kindergarten wies sie marodes Außenmaterial hin, das es zu ersetzen oder zu reparieren gilt. Wittmer bat seine Kollegen sich beim Projekt "Grüngitternetz" in Form von Vorschlägen einzubringen.

Kriegerdenkmal

Die Reservistenkameradschaft Fuchsstadt will mit etwa 840 Euro das Kriegerdenkmal renovieren. Für weitere 400 Euro zur fachlichen Säuberung stellte die Kameradschaft eine n Zuschuss-Antrag bei der Gemeinde.

Der Bürgermeister terminierte den Gemeinderats-Ausflug auf den 26. Oktober. Er bat, sich diesen Tag freizuhalten.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren