Coburg
Ausstellung

Professor Bielenski zeigt Architekturskizzen

Im Sommersemester 2019 verabschiedete sich Professor Helmut Bielenski in den Ruhestand. Der begeisterte Zeichner fertigte im Rahmen seiner Lehre im Fach "Darstellen und Gestalten" im Studiengang Archi...
Artikel drucken Artikel einbetten

Im Sommersemester 2019 verabschiedete sich Professor Helmut Bielenski in den Ruhestand. Der begeisterte Zeichner fertigte im Rahmen seiner Lehre im Fach "Darstellen und Gestalten" im Studiengang Architektur der Hochschule Coburg zahlreiche Skizzen an, darunter auch viele Coburger Motive und Zeichnungen, die bei Exkursionen mit Studierenden entstanden sind. Eine Auswahl wird nun erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt. Bielenski bekam von der Stadt Coburg dafür ein leer stehendes Ladengeschäft im Steinweg 37 zur Verfügung gestellt.

Situationen festgehalten

Helmut Bielenski vermittelte den Studierenden die Kunst des Freihandzeichnens. Unterwegs in Coburg, aber auch bei den vielen Exkursionen des Studiengangs Architektur zeigte er, worauf es ankommt, wenn es darum ging, das Typische eines Bauwerks oder das Besondere einer Situation in einer Zeichnung treffend festzuhalten. "Beim Zeichnen lernt man das genaue Hinsehen, das Verstehen vom Wesen der Dinge. Das so Gesehene wandert direkt von der Hand in den Kopf", sagt Bielenski.

Ausgestellt werden neben den Coburger Skizzen auch Zeichnungen, die im Rahmen von Exkursionen des Studiengangs Architektur entstanden sind, zum Beispiel in Venedig, Südtirol, Vorarlberg, Rom, Holland, Marokko, Brasilien. Ein besonderes Format sind die "gezeichneten". Das sind großformatige Porträts der Referenten der studentisch organisierten Vortragsveranstaltung "dienstagsreihe". Helmut Bielenski und sein Kollege Wolfram Richter zeichneten die Porträts immer abwechselnd, dienstagabends nach dem jeweiligen Vortrag, spontan und direkt auf die Betonwände des Foyers im Neubau der Fakultät am Campus Design. In der Ausstellung gezeigt werden Fotografien ausgewählter Porträts und wie sie entstanden sind. "Aufregende und anspruchsvolle Momente waren das", erinnert sich Professor Bielenski. Galt es doch in kürzester Zeit ohne Vorzeichnung das Porträt eines Menschen hinzubekommen und zu riskieren, dass es auch mal danebengehen könnte. Die Referenten aber waren im Nachhinein allesamt begeistert - so etwas hatten sie noch an keiner Hochschule zuvor erlebt.

Ein Format, das viele Studierende begeisterte, war das von Bielenski initiierte "Action Painting", das abstrakte Malen auf großformatigen Spanplatten, das viele Besucher beim alljährlichen Campus.Design.Open miterleben durften. "Erst durch das große Format wird Farbe zum Erlebnis, zum Experiment und zur Herausforderung für die eigene Kreativität", bemerkt Bielenski.

Die Ausstellung bietet auch Angebote zum Mitmachen. An den Freitag- und Samstagnachmittagen von 16 bis 18 Uhr gibt es ein "public sketching" mit Professor Bielenski. Anmeldungen bitte an helmut.bielenski@hs-coburg.de.

Die Ausstellung entstand gemeinsam mit Studierenden der Innenarchitektur und der Architektur im Rahmen eines Workshops. red

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren