Ebersdorf
SC Sylvia Ebersdorf

Primus kommt mit "blauem Auge" davon

Damit hatten die Sylvianer nicht gerechnet! Nur 2:2 spielte der Tabellenführer gegen den kampfstarken FC Mitwitz, der sich langsam, aber sicher zu einem "Angstgegner" für die Sylvianer in der Bezirksl...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bastian Pöche (links) erzielte mit einem Flugkopfball das 1:0 für den SC Sylvia Ebersdorf. In dieser Szene zieht er vom Leder. Foto: Hagen Lehmann
Bastian Pöche (links) erzielte mit einem Flugkopfball das 1:0 für den SC Sylvia Ebersdorf. In dieser Szene zieht er vom Leder. Foto: Hagen Lehmann

Damit hatten die Sylvianer nicht gerechnet! Nur 2:2 spielte der Tabellenführer gegen den kampfstarken FC Mitwitz, der sich langsam, aber sicher zu einem "Angstgegner" für die Sylvianer in der Bezirksliga West entwickelt. SC Sylvia Ebersdorf - FC Mitwitz 2:2 (1:0)

Eine präzise Flanke von Tayfun Peker vom rechten Strafraumeck aus erreichte Bastian Pöche, der mit einem Flugkopfball aus rund fünf Metern Torwart Jan Winterstein kein Chance ließ (18.). Das Team von Trainer Dieter Kurth blieb weiterhin am Drücker, hatte deutlich mehr Ballbesitz, versäumte es jedoch, die Führung auszubauen. So vergab Tayfun Peker nach rund einer halben Stunde alleine vor Winterstein eine glasklare Chance und setzte den Ball über das Tor. Fünf Minuten später kamen die Mitwitzer zum ersten Mal gefährlich vor das Tor, doch Ismail Amasyali scheiterte freistehend am gut reagierenden Torwart Uwe Knauer, der den Ausgleich verhinderte.

In der 40. Minute dann eine Doppelchance für die Platzherren: Zunächst klärte ein Abwehrspieler der Gäste einen Schuss von Andreas Böhnlein kurz vor der Linie und den Nachschuss setzte Tayfun Peker knapp neben das Tor. Kurz vor der Halbzeit forderten die Gäste dann einen Platzverweis nach einem Schubser von Jakob Engelmann gegen Lukas Föhrweiser, doch Schiedsrichter Voll beließ es bei einer gelben Karte.

In der 2. Hälfte nahm das Spiel dann eine überraschende Wendung. In der 48. Minute unterlief Maximilian Tranziska ein folgenschwerer Fehlpass auf Lukas Föhrweiser, der alleine auf Torwart Uwe Knauer zulaufen konnte und zum Ausgleich vollstreckte. Kurze Zeit später wurde der bisherige Spielverlauf dann völlig auf den Kopf gestellt. Knauer klärte im Fünfmeterraum per Fuß gegen einen Gästestürmer, der über das ausgestreckte Bein des Heimkeepers stürzte. Voll sah bei dieser Aktion ein strafbares Vergehen und entschied auf Strafstoß für Mitwitz - eine zumindest diskussionswürdige Entscheidung. Niklas Arm verwandelte sicher zum 1:2. Von diesem Moment an war Mitwitz wieder im Spiel, zusätzlich nahm die Verunsicherung bei den Sylvianern zu.

Bestes Beispiel war die 60. Minute, als Tim Knoch freistehend eine 100-prozentige Chance per Kopf vergab. Die Platzherren rafften sich dann in der letzten halben Stunde noch einmal auf und stemmten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Die Gäste standen nun fast mit allen Spielern im und am eigenen Strafraum und brachten immer wieder einen Kopf oder ein Bein an den Ball.

Die Platzherren hatten aber auch Glück, dass Ismail Amasyali bei einem Konter eine Großchance zum möglichen 1:3 vergab. Zehn Minuten vor dem Ende fiel dann doch noch der Ausgleichstreffer durch Andreas Böhnlein, der einen Foulelfmeter verwandelte. So kam der Spitzenreiter trotz spielerischer Überlegenheit und einem deutlichen Chancenplus am Ende gerade noch einmal mit einem blauen Auge davon. Die Gäste verdienten sich den Punkt durch Einsatz und ihre Leidenschaft vor allem in Hälfte 2. jv

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren