Priesendorf

Priesendorfer Feuerwehr feiert 140. Gründungsjubiläum mit zahlreichen Ehrungen

Ein großer Festreigen mit viel Politprominenz und allen Feuerwehrdienstgraden läutete das 140-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Priesendorf unter ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein großer Tag für die Priesendorfer Feuerwehr: Die Ehrengäste mit Bürgermeisterin Maria Beck und Schirmherrn Werner Eck beglückwünschten Alois Sperber, Bruno Keller und Wolfgang Jaud (mit Urkunden) zu 40 Jahren aktiven Feuerwehrdienst.  Fotos: p
Ein großer Tag für die Priesendorfer Feuerwehr: Die Ehrengäste mit Bürgermeisterin Maria Beck und Schirmherrn Werner Eck beglückwünschten Alois Sperber, Bruno Keller und Wolfgang Jaud (mit Urkunden) zu 40 Jahren aktiven Feuerwehrdienst. Fotos: p
+1 Bild
Ein großer Festreigen mit viel Politprominenz und allen Feuerwehrdienstgraden läutete das 140-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Priesendorf unter der Schirmherrschaft von Werner Eck ein. Grund zur Freude hatten die Priesendorfer Brandschützer allemal, denn zum runden Geburtstag erhielten sie zusätzlich ein nagelneues Feuerwehrauto.
Nach dem Festgottesdienst folgte die Fahrzeugweihe für das HLF 20 durch Pfarrer Stanislaw.
"Feuerwehrdienst ist die Liebe Gottes erfahrbar machen", so der Pfarrer, "denn dem Nächsten zur Wehr, heißt in erster Linie auch Leben retten."
Erster Kommandant Klaus Jungkunz hob in seiner Begrüßung die aktuell 47 Aktiven der Priesendorfer Feuerwehr hervor, darunter neun Frauen. Er dankte unter anderem dem langjährigen Kommandanten Alois Sperber für den reibungslosen Stabwechsel und Ehrenkommandant Werner Eck für die Übernahme der Schirmherrschaft. Der Schirmherr hatte eigens zum Jubiläum ein Fahnenband gestiftet, das er anschließend an die Fahne der Priesendorfer Feuerwehr heftete.
Voller Stolz überreichte Erste Bürgermeisterin Maria Beck (CSU) ein Geldgeschenk an den Ersten Vorsitzenden Matthias Folger. Gleichzeitig unterstrich sie, wie wichtig der Feuerwehrdienst sei, denn Tag für Tag, Woche für Woche und Monat für Monat sei die Feuerwehr bereit, für die Sicherheit der Mitbürger zu sorgen. "Viele Gemeinden haben Nachwuchssorgen bei der Feuerwehr, doch Ihr geht für uns durchs Feuer", so Beck in ihrer Laudatio. Lob erhielt dazu auch noch Kommandant Jungkunz für die Einsparung von knapp 18 000 Euro durch die interkommunale Zusammenarbeit bei der Anschaffung des neuen HLF 20.
Mit Lobesworten für die Brandschützer sparte ebenfalls MdB Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär (CSU), nicht: "Junge Führungskräfte sorgen in der Feuerwehr Priesendorf dafür, dass auch junge Menschen für den Feuerwehrdienst motiviert werden und Verantwortung übernehmen."
"Priesendorf ist einfach der Nabel der Feuerwehr", stellte stellvertretender Landrat Johann Pfister (BI) fest und untermauerte dies in seiner humorigen Art mit "Dreiklang-Beispielen" aus dem Feuerwehrwesen.
Bei den anschließenden Ehrungen würdigte man besonders das Engagement dreier Feuerwehrmänner. Alois Sperber, Bruno Keller und Wolfgang Jaud brachten sich in außergewöhnlicher Weise für die Feuerwehr Priesendorf ein und wurden für ihren Einsatz für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt. Lob erhielten die Feuerwehrmänner auch von KBR Bernhard Ziegmann: "Bereit sein, sich freiwillig eine Pflicht aufzuladen, in einer Zeit, in der ehrenamtliches Engagement immer seltener wird, ist beispielhaft." Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold heftete anschließend Johann Pfister an die jeweilige Dienstuniform und überreichte dazu die Verleihungsurkunde.
Für 30 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein wurde Werner Jaud geehrt. Ausgezeichnet für 15 Jahre Mitgliedschaft wurden außerdem Carolin Albert, Silvia Folger, Ingo Hubert, Hilde Keller und Michael Prämaßing.Willy Diroll wurde für seinen langjährigen Einsatz für den Feuerwehrverein unter dem Applaus der Anwesenden zum Ehrenvorstand ernannt.
Für die musikalische Umrahmung des Festakts sorgte der Musikverein Priesendorf in bewährter Weise. Karin Geyer
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren