Pretzfeld
Marktgemeinderat

Pretzfeld will Fair-Trade-Kommune werden

Mit vier Gegenstimmen beschloss der Marktgemeinderat Pretzfeld den Beitritt als Fair-Trade-Kommune bei der Metropolregion Nürnberg. Im Juli war ein "Pakt zur nachhaltigen Beschaffung in den Kommunen" ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Mit vier Gegenstimmen beschloss der Marktgemeinderat Pretzfeld den Beitritt als Fair-Trade-Kommune bei der Metropolregion Nürnberg.

Im Juli war ein "Pakt zur nachhaltigen Beschaffung in den Kommunen" in Bamberg von Vertretern der Metropolregion geschlossen worden. Es sollen mehr Produkte und Dienstleistungen nach Sozial- und Umweltstandards beschafft werden. Eine Agentur will im zweijährigen Turnus die Kommunen befragen, ob sie tatsächlich mehr nachhaltige Produkte nutzen. Gerhard Mühlhäußer (CSU/BB) war nicht sicher, ob die Gemeinde von dem Beitritt Vorteile hätte und hoffte, dass das nicht mehr Bürokratie-Aufwand bedeutet: "Unsere Verwaltung hat wichtigere Dinge zu erledigen."

Zudem wurde Michael Parzefall als Wahlleiter für die Kommunalwahlen und Petra Zeißler als seine Stellvertreterin berufen. Zweiter Bürgermeister Walther Metzner (WPA) informierte das Gremium, dass die Kosten zur Säuberung und Befestigung der Beläge der beiden Treppen am Haupteingang des Friedhofs in Hagenbach nicht 2500 Euro betragen haben, sondern etwa 5800 Euro. "Im Zuge der Sanierungsarbeiten wurde festgestellt, dass fast die Hälfte der Stufen nicht mehr zu gebrauchen waren", erklärte Metzner. Er freute sich dann, dass die Kosten für den Ausbau und die Sanierung des Musikvereinsheims nicht 29 500 Euro betragen, sondern 25 900. cs

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren