Laden...
Marktrodach

Preßsack, Pressack oder Presssack?

Name Ein Thema bei den "Preßsackschmeckern" war auch die Schreibweise dieser Wurstspeise: Der Name ist der Behandlung dieser Wurst geschuldet, die früher zwischen zwei Brettern "gepresst" wurde, damit...
Artikel drucken Artikel einbetten

Name Ein Thema bei den "Preßsackschmeckern" war auch die Schreibweise dieser Wurstspeise: Der Name ist der Behandlung dieser Wurst geschuldet, die früher zwischen zwei Brettern "gepresst" wurde, damit er verdichtet und sich die Fleischeinlagen gleichmäßig verteilten. Nach dem Wortstamm "pressen" müsste die Schreibweise "Pressack" sein, allerdings schreibt hier die Rechtschreibregel vor, dass dann "Presssack" mit drei "s" geschrieben werden müsste.

Schreibweise Um den zu entgehen, einigten sich die "Preßsackschmecker" auf Vorschlag von Evi Quast auf die Schreibweise mit scharfen "ß", eben Preßsack. Der Begriff Saumagen oder Schwartenmagen, wie er in anderen Regionen üblich ist, kam sowieso nicht in Frage, genauswenig die Bezeichnung Presskopf, dem in manchen Gegenden auch noch Rinderherz zugesetzt wird. hs