Altenkunstadt

Premiere für Seelsorgebereich

Kürzlich fand in der Altenkunstadter Pfarrkirche der erste gemeinsame Gottesdienst für den neuen Seelsorgebereich (SSB) Obermain-Jura statt. Zu diesem gehören die Pfarreien Mariä Geburt Altenkunstadt,...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Bild: Mitglieder der Pfarreien und der Verbände, die dem neuen Seelsorgebereich angehören, zusammen mit dessen Leiter, Pfarrer Gerhard Möckel (ganz vorne) Foto: Roland Dietz
Im Bild: Mitglieder der Pfarreien und der Verbände, die dem neuen Seelsorgebereich angehören, zusammen mit dessen Leiter, Pfarrer Gerhard Möckel (ganz vorne) Foto: Roland Dietz

Kürzlich fand in der Altenkunstadter Pfarrkirche der erste gemeinsame Gottesdienst für den neuen Seelsorgebereich (SSB) Obermain-Jura statt. Zu diesem gehören die Pfarreien Mariä Geburt Altenkunstadt, St. Nikolaus Arnstein, St. Heinrich und Kunigunde Burgkunstadt, Mariä Himmelfahrt Kirchlein, St. Michael Mainroth, Allerheiligen Maineck, St. Johannes der Täufer Modschiedel und St. Martin Weismain - mit zusammen 11 000 Katholiken.

Die Region startete mit der Vorstellung eines Teams aus Gläubigen aller zukünftig zum Seelsorgebereich zusammengefassten Pfarreien in das neue Jahr, welches gleichzeitig auch den Auftakt zu einer Reihe von Veränderungen markiert. Denn zukünftig wird sich einiges in und um die Kirche herum ändern - von einer allgemeinen zentralen Verwaltung bis hin zu veränderten Gottesdienstzeiten.

Gemeinsames Gremium

Um diesen Veränderungen mutig entgegenzutreten und aus eigener Kraft heraus den Wandel in eine Reihe von Chancen umzukehren, wurde im vergangenen Jahr aus jeder Pfarrei eine Abordnung von Mitgliedern für ein neues Gremium abgestellt. Es soll die Hauptamtlichen in der Zeit des Umbruchs - und vielleicht auch darüber hinaus - unterstützen und im Austausch mit ihnen und den Gemeindemitgliedern einen für die Region passenden Ansatz entwickeln.

Die Zeit, in der jede Pfarrei für sich selbstständig war, wird spätestens ab dem Jahr 2022 Geschichte sein. Man müsse es schaffen, auch trotz mancher Differenzen und unterschiedlicher Sichtweisen möglichst "ein Herz und eine Seele" zu werden, bekräftigte der leitende Weismainer Pfarrer Gerhard Möckel in seiner Ansprache.

Im Gottesdienst wurden alle Mitglieder der Pfarreien und der Verbände, die dem neuen Seelsorgebereich angehören, durch den Vorsitzenden des neuen SSB-Gremiums, Norbert Kraus, vorgestellt: Barbara Firnschild, Thomas Geldner und Gabi Vonbrunn (Altenkunstadt); Anton Dietz (Arnstein); Hedwig Scheitler, Gabi Denscheilmann und Elias Popp (Burgkunstadt); Karina Schmitt (Kirchlein); Heidi Stehl (Maineck); Verena Deerberg (Mainroth); Günter Herold (Modschiedel); Annemarie Steger, Sieglinde Donath und Norbert Kraus (Weismain) sowie Anita Rauch (Vertreterin des gemeinsamen Verwaltungsausschusses). rdi

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren