Forchheim
Berufsorientierung

Praxis durch "Netzwerk 4+1"

"Was will ich werden?" Aus dem bunten Strauß aus über 300 Ausbildungsberufen den passenden Beruf zu finden, ist eine große Herausforderung. Deshalb liegt das Thema Berufsorientierung mehr denn je im T...
Artikel drucken Artikel einbetten

"Was will ich werden?" Aus dem bunten Strauß aus über 300 Ausbildungsberufen den passenden Beruf zu finden, ist eine große Herausforderung. Deshalb liegt das Thema Berufsorientierung mehr denn je im Trend. Die Jugendlichen möchten schon während ihrer Schulzeit die Möglichkeit bekommen, die Arbeitswelt hautnah zu erkunden. Das Projekt "Netzwerk 4+1" bot den Schülern der achten Klassen der Ritter-von-Traitteur-Mittelschule in Forchheim die Möglichkeit, den zukünftigen Wunschberuf zu finden.

Die Berufsorientierungsmaßnahme wurde durch die Agentur für Arbeit und das Schulamt Forchheim finanziert und durch die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) durchgeführt.

Durch eine enge Begleitung der pädagogischen Fachkräfte der DAA wurden die Jugendlichen bei ihrer Berufsorientierung tatkräftig unterstützt. Der zeitliche Rahmen umfasste neben einer Vorbereitungsphase im Klassenverbund, zweimal zehn Wochen, in denen die Schüler vier Tage die Schule und einen Tag das Praktikum besuchten.

Schlussendlich fand das Projekt "Netzwerk 4+1", mit einer von den Jugendlichen selbst organisierten Abschlussveranstaltung sein erfolgreiches Ende. Hierzu waren alle Eltern, mitwirkende Praktikumsbetriebe und die Berufsberatung der Agentur für Arbeit eingeladen. Schön anzusehen waren auch die selbst angefertigten Lernaufgaben, welche man auch "Gesellenstücke in spé" nennen könnte: Von Holz-Flaschen-Tragerl über Metallwürfel, Blutdruckmessgeräten und verschiedenen Werkzeugen brachten die Schüler Produkte zur Veranschaulichung ihrer Praktika mit. Die Schüler verfügen nun auch über professionell erstellte Bewerbungsunterlagen. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren