Laden...
Ebelsbach
Konzert

Posaunentöne zum Jahresabschluss

Der Klang der Posaunen ist voll, majestätisch und klingt besonders im Zusammenspiel mehrerer Instrumente prunkvoll, festlich und erhaben. Das kann man wieder erleben beim Jahreskonzert der Kulturgemei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Posaunenquartett mit Professor Harry Ries (rechts) bietet Klassik zum Jahresausklang. Foto: Günther Geiling
Das Posaunenquartett mit Professor Harry Ries (rechts) bietet Klassik zum Jahresausklang. Foto: Günther Geiling

Der Klang der Posaunen ist voll, majestätisch und klingt besonders im Zusammenspiel mehrerer Instrumente prunkvoll, festlich und erhaben. Das kann man wieder erleben beim Jahreskonzert der Kulturgemeinde Ebelsbach-Eltmann am 30. Dezember um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Magdalena in Ebelsbach mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen den Feiertagen und zum Jahresabschluss.

"Klassisch das Jahr beenden" hat in Ebelsbach Tradition und auch mit dem "Consortium musicum" aus Holland, das mit einem hochkarätigen Posaunenquartett unter Leitung von Professor Harry Ries und dem Organisten Tjeu Zeijen auftritt. Ries gilt als "Meister auf der Posaune" und verleiht dem Instrument bei seinen Läufen oft Flügel.

Die Posaune ist ja das Bassinstrument der Trompetenfamilie und wird im Italienischen "trombone" (große Trompete) genannt. Der augenfälligste und bedeutendste Unterschied ist allerdings der Zug, der U-förmig auf dem Posaunenrohr aufgesteckt ist und sich in sechs Stufen ausziehen lässt. Dadurch lässt sich jeder Naturton des in B gestimmten Instrumentes sechsfach spielen.

Bereits die Venezianer um G. Gabrielli komponierten im späten 16. und 17. Jahrhundert Werke für die Posaune und von ihm hört man das "Canzon Vigesi Masettima" für vier Posaunen und Orgel. An dieser sitzt kein Geringerer als der Kerkrader Stadtorganist Tjeu Zeijen, der dem Konzert auf der Orgel in Ebelsbach sicher eine besondere Note verleihen wird. Die vielfältigen klanglichen und spieltechnischen Eigenschaften der "Hoffmann-Orgel" mit ihren 2483 Pfeifen ermöglichen dabei die Wiedergabe von Kombinationen der verschiedenen Stilepochen, darunter auch die "Pastorale" von C. Franck oder das "Gloria Deo" für Orgel und Posaunen von M.L.Lightfoot.

Zum Ensemble der 4 Posaunen zählen außerdem Luc Scholtes, Dion Kowalski und Dominique Steins, die in verschiedenen Orchestern spielen und als "Posaunenquartett" auch schon mehrfach ausgezeichnet wurden. Baukje Scheuven und Brecht Scheuven lassen außerdem das berühmte "Ihr Kinderlein kommet" erklingen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren