Küps
95. Geburtstag

Porzellan war sein Metier

Gemeinsam mit Freunden und Familie konnte Klaus Cutik aus Küps seinen 95. Geburtstag feiern. Neben Bernd Steger als weiterer Stellvertreter des Landrats ließ es sich auch der Vorsitzende des Förderver...
Artikel drucken Artikel einbetten
Erster Bürgermeister Bernd Rebhan mit Klaus Cutik (Mitte), dessen Tochter Christina Sammet und Schwiegersohn Klaus Sammet, Bernd Steger, Michael Scheler, Rudolf Gartemann, Edeltraud Henschel und Irmgard Feldtmann Foto: privat
Erster Bürgermeister Bernd Rebhan mit Klaus Cutik (Mitte), dessen Tochter Christina Sammet und Schwiegersohn Klaus Sammet, Bernd Steger, Michael Scheler, Rudolf Gartemann, Edeltraud Henschel und Irmgard Feldtmann Foto: privat

Gemeinsam mit Freunden und Familie konnte Klaus Cutik aus Küps seinen 95. Geburtstag feiern. Neben Bernd Steger als weiterer Stellvertreter des Landrats ließ es sich auch der Vorsitzende des Fördervereins des Schüler- und Jugendorchesters Küps, Michael Scheler, nicht nehmen, das Gründungs- und Ehrenmitglied seines Vereins zu beglückwünschen. Seitens des Marktes Küps gratulierte Erster Bürgermeister Bernd Rebhan.

Der Jubilar kann heute auf ein bewegtes und glückliches Leben zurückblicken: In Kahla geboren, stammt Klaus Cutik aus einer Porzellinerfamilie. Bereits als junger Mann lernte er im Betrieb seines Vaters und leitete die Firma nach dessen Tod.

1952 heiratete er seine mittlerweile leider verstorbene Frau Anneliese, mit der er 1958 über Berlin in den Westen floh. Über seine Arbeit als Vertreter in einer Nürnberger Firma kam er mit vielen fränkischen Porzellanbetrieben in Kontakt und so übernahm er 1960 eine Porzellanmanufaktur in Küps, welche er bis 1993 leitete. Der Jubilar ist auch heute noch aktiv und verbringt die kalten Monate gerne in Ibiza. Besonders stolz ist er auf seine vier Kinder, elf Enkel und mittlerweile 18 Urenkel. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren