Laden...

Polka und Jazz im Bräuhaus

Nach dreijähriger Pause hatte der Musikverein Kulmbach-Weiher wieder zu einem Konzert in das Mönchshof-Bräuhaus eingeladen. Das rund 20 Mitglieder zählende ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Big Band Kwei" des Musikvereins Kulmbach-Weiher Fotos: Uschi Prawitz
Die "Big Band Kwei" des Musikvereins Kulmbach-Weiher Fotos: Uschi Prawitz
Nach dreijähriger Pause hatte der Musikverein Kulmbach-Weiher wieder zu einem Konzert in das Mönchshof-Bräuhaus eingeladen.
Das rund 20 Mitglieder zählende Blasorchester mit seinem Dirigenten Valerij Efremov eröffnete den Konzertreigen mit klassischer Blasmusik in Form von böhmischen Polkas und Märschen, darunter die "Gartenpolka" von Borovicka oder der "Kaiserjäger-Marsch" von Karl Mühlberger.


Blasmusik im Internet

"Es ist uns ein Anliegen, die Blasmusik auch für jüngere Menschen wieder attraktiv zu machen", sagte Vorsitzender Wolfgang Neubrand. Dank des Internets sei die Blasmusik auch wieder zunehmend unter jungen Leuten beliebt.
Eine ganz andere Richtung schlug das Orchester dann unter dem Namen "Big Band Kwei" im zweiten Teil des Konzertabends ein. Jazzige Melodien mit einem vollen Klangbild erfüllten den gut besuchten Saal, ein satter Sound, den man sich auch in einem stilvollen Ballsaal wünschen würde.
Nach den Worten von Zweitem Bürgermeister Stefan Schaffranek ("Musik sagt mehr als 1000 Worte") entführten die Musiker ihr Publikum mit Klassikern wie "New York, New York", "Tuxedo Junction" oder "Ain't She Sweet" auf eine Reise durch die Welt des Jazz.
Für ein gewisses Gänsehautgefühl sorgte die Sängerin Elke Höhn spätestens mit ihrem "Halleluja" nach Leonard Cohen, gefolgt von einem verträumten "For Susanna" mit einem überzeugenden Solo von Volker Neus an der Trompete und Julian Neubrand am Euphonium.
Seit sieben Jahren spielt der 15-jährige Julian Trompete, seit einem halben Jahr das Euphonium, zu dem ihn sein Musiklehrer Harald Streit gebracht hat. "Ich spiele jede Stilrichtung gerne, Hauptsache Musik", sagte er begeistert.
Mit dem Wunsch, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, verabschiedeten sich Moderator Heinrich Väth, der die Big Band 2010 ins Leben gerufen hatte, und die Musiker mit einem Lied von Michael Jackson in den goldenen Herbstabend.


Gesangliche Zugabe

Freilich nicht ohne eine Zugabe zu präsentieren, bei der Elke Höhn noch einmal mit "Feeling Good" in ihre gesangliche Trickkiste griff. "Ich bedanke mich bei allen Musikern, die teilweise aufopferungsvoll für diesen Abend geprobt haben, und freu' mich bereits auf das nächste Jahr", beschloss Wolfgang Neubrand das gelungene Jahreskonzert des Traditionsvereins.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren