Bamberg

Polizei sorgt für mehr Sicherheit in Innenstadt

In den vergangenen Wochen zeigte die Bamberger Polizei, unterstützt von der Bereitschaftspolizei, besondere Präsenz in der Innenstadt - mit dem Ziel, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung weiter zu st...
Artikel drucken Artikel einbetten

In den vergangenen Wochen zeigte die Bamberger Polizei, unterstützt von der Bereitschaftspolizei, besondere Präsenz in der Innenstadt - mit dem Ziel, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung weiter zu stärken. Dadurch konnten diverse Gesetzesverstöße aufgeklärt und die Sicherheit der Bürger weiter erhöht werden, wie es in einer Mitteilung heißt.

Mit Beginn der Vorweihnachtzeit erhöhte die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt die Präsenz vor allem an den besucherstarken Örtlichkeiten der Stadt. Insbesondere Einsatzkräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei führten ab Anfang November, in den Nachtstunden an Wochenenden, verstärkt Personen- und Fahrzeugkontrollen durch. Hierbei fielen zwei unsichere Fahrradfahrer auf, welche stark betrunken unterwegs waren und sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen. Ein Autofahrer setzte sich unter Drogeneinfluss ans Steuer und muss unter anderem mit einem Fahrverbot rechnen.

Richtiger Riecher

Die Polizeibeamten bewiesen den richtigen Riecher und stellten bei ihren Kontrollen in sechs Fällen Betäubungsmittel, meist Cannabisprodukte, und in einem Fall Arzneimittel sicher. Auch im Bereich der Bamberger Gaststätten- und Club-Szene waren Einsatzkräfte als Fußstreifen präsent, um ein friedliches und ausgelassenes Feiern zu gewährleisten. Zur Unterbindung diverser Streitigkeiten erteilten die Beamten insgesamt 15 Platzverweise. Drei Personen zeigten sich gleichwohl uneinsichtig und weiterhin renitent, so dass diese jeweils die restliche Nacht im Gewahrsam auf der Dienststelle verbringen mussten.

Die Bereitschaftspolizisten konnten mehrere Auseinandersetzungen beenden und nahmen hierbei die Ermittlungen zu drei Körperverletzungsdelikten auf. Im Rahmen gemeinsamer Jugendschutz- und Gaststättenkontrollen mit Mitarbeitern des Ordnungsamtes wurde ein Gaststättenbetreiber zur Anzeige gebracht, welcher gegen die gaststättenrechtlichen Vorschriften verstoßen hatte. Eine psychisch beeinträchtigte Person musste zu ihrem eigenen Schutz in eine Klinik untergebracht werden und bespuckte hierbei einen Polizeibeamten.

Erfreulicherweise kam es bei den Kontrollen zu keinen Gewalttätigkeiten gegen die Polizei. Da sich die Maßnahmen aus polizeilicher Sicht bewährt haben, ist geplant, diese künftig fortzuführen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren