Bad Kissingen
SEnioren-union

Politisch aktiv bleiben

120 Delegierte aus allen Regionen Unterfrankens sind zur Bezirksversammlung der Senioren-Union nach Würzburg gekommen. Bezirksvorsitzender Eduard Lintner berichtete über die vielfältigen Aktivitäten d...
Artikel drucken Artikel einbetten
120 Delegierte aus allen Regionen Unterfrankens sind zur Bezirksversammlung der Senioren-Union nach Würzburg gekommen. Bezirksvorsitzender Eduard Lintner berichtete über die vielfältigen Aktivitäten der Senioren-Union in Unterfranken und dankte seinen Vorstandskollegen für die hervorragende Zusammenarbeit. Lintner forderte die Senioren auf, sich aktiv in den bevorstehenden Wahlkampf bei Veranstaltungen und dem Haustürwahlkampf einzubringen.
Er berichtete ebenfalls über intensive Gespräche mit dem CSU-Generalsekretär Markus Blume hinsichtlich der Sorge um die Fraktionsgemeinschaft von CDU und CSU im Deutschen Bundestag. Blume versicherte dabei, dass die CSU zu keinem Zeitpunkt diese erfolgreiche Fraktionsgemeinschaft in Frage gestellt habe.


Eindringlicher Appell

Die Hauptrede bei den Senioren hielt der Landesvorsitzende Thomas Goppel, Staatsminister a.D. und aktiver Landtagsabgeordneter. Goppel ging auf die vielfältigen Aufgaben in der Politik ein und appellierte in seiner sehr emotionalen Rede daran, dass sich nicht nur die Senioren und Rentner um die Zukunft sorgen, sondern dass sich alle Generationen gemeinsam in Parlamenten und im vorpolitischen Raum um die Zukunft Bayerns, Deutschlands und Europas kümmern müssen. Er forderte die Senioren auf, weiterhin politisch aktiv zu bleiben und am Meinungsbildungsprozess in unserer Gesellschaft teilzunehmen. "In fünf Jahren bilden die über 60-Jährigen ein Drittel unse-rer Bevölkerungsstruktur - da kann es nicht sein, dass diese sich nicht mehr am politischen Geschehen beteiligen", so Goppel.


Erfahrung einbringen

Deshalb findet er auch die Kandidatur von Barbara Stamm mutig und gut, noch einmal für den Bayerischen Landtag auf der Unterfrankenliste zu kandidieren. "Unser politisches System braucht eine gesunde Mischung aus erfahrenen und jungen, nachstrebenden Politikern", so Goppel.
Die Senioren-Union mit über 1500 Mitgliedern in Unterfranken ist eine von 19 Arbeitsgemeinschaften innerhalb der CSU, die sich speziell und fachspezifisch um die Interessen ihrer Gruppierung innerhalb der Christlich Sozialen Union kümmert. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren