Burgkunstadt
Tischtennis

Pol zum siebten Mal in Folge auf Platz 1

Nachdem Gerald Nidetzky die Siegesserie von Sven Pol beim Horst-Gebert-Gedächtnispokal im Sommer noch durchbrochen hatte, hat die Nummer  1 des Tischtennis-Clubs Burgkunstadt Revanche genommen und ist...
Artikel drucken Artikel einbetten
Niklas Zeuss lieferte eine starke Vorstellung ab.  Foto: Ferdinand Karnoll
Niklas Zeuss lieferte eine starke Vorstellung ab. Foto: Ferdinand Karnoll

Nachdem Gerald Nidetzky die Siegesserie von Sven Pol beim Horst-Gebert-Gedächtnispokal im Sommer noch durchbrochen hatte, hat die Nummer  1 des Tischtennis-Clubs Burgkunstadt Revanche genommen und ist bei der Vereinsmeisterschaft in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Im Jugendbereich schaffte Nachwuchshoffnung Niklas Zeuss seinen ersten Titelgewinn.

Gerade bei den Jugendlichen war die Beteiligung mit acht Jungen sehr erfreulich. Im Modus Jeder-gegen-jeden setzte sich der erst elfjährige Niklas Zeuss, der in diesem Jahr schon das Qualifikationsturnier zur Bezirksmeisterschaft der B-Schüler gewonnen hatte, gegen die zum Teil deutlich ältere Konkurrenz durch und schaffte bei seiner ersten Teilnahme seinen ersten Titelgewinn. Mit 7:0 Siegen und nur einem einzigen Satzverlust - gegen seinen jüngeren Bruder Hannes - holte er sich hochverdient die Meisterschaft. Der Neuzugang aus Weismain, Ramon Leurs, sicherte sich dank eines 3:2-Erfolges gegen Daniel Ly Platz 2 vor Ly. Hannes Zeuss wurde mit 3:4-Siegen Vierter vor Korbinian Kauper, Jonas Lorenz, Julien Hofbeck und Nick Schreiber.

Nur acht Herren am Start

;

Bei den Herren fiel die Beteiligung mit nur acht Teilnehmern bescheiden aus. Sven Pol, der sechsmal in Folge gewonnen hatte, gab sich auch diesmal keine Blöße. Gegen Gerald Nidetzky, der ihm im Sommer noch den Horst-Gebert-Gedächtnispokal weggeschnappt hatte, musste er beim 3:1-Erfolg seinen einzigen Satz abgeben. Gegen den bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Ricco Linz triumphierte er im "Endspiel" mit 3:0. Für Linz, der sich gegen Niklas Klieme und Ferdinand Karnoll aus der zweiten Mannschaft bei seinen 3:2-Erfolgen strecken musste, blieb es jedoch die einzige Niederlage. Er wurde damit Zweiter. Manfred Schneider verspielte Platz 3, obwohl er Nidetzky im Entscheidungssatz bezwungen hatte, da er sich Nachwuchsspieler Leon Kern beugen musste. So wurde Nidetzky dank des besseren Satzverhältnisses Dritter.

Karnoll, der sowohl gegen Linz als auch Nidetzky Matchbälle vergeben und damit eine bessere Platzierung verspielt hatte, musste sich mit Rang 5 begnügen. Sechster wurde Niklas Klieme, vor Leon Kern und Ferdinand Judex. fk



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren