Ebermannstadt

Pöhlmanns dritte Russland-Radtour

"Sibirien im Zeichen des Klimawandels! Eine Radreise unter schwierigen Bedingungen vom Uralgebirge zum Baikalsee." So lautet der Titel eines Vortrags von Jürgen Pöhlmann. Im Juli 2019 startete der Ebe...
Artikel drucken Artikel einbetten
+2 Bilder

"Sibirien im Zeichen des Klimawandels! Eine Radreise unter schwierigen Bedingungen vom Uralgebirge zum Baikalsee." So lautet der Titel eines Vortrags von Jürgen Pöhlmann. Im Juli 2019 startete der Ebermannstadter seine dritte Russland-Radtour über eine Distanz von 3800 Kilometern von Jekatarinburg zum Baikalsee. Schon in Novosibirsk zeigt der Klimawandel seine Spuren: Großflächige Wald- und Moorbrände im Süden Russlands sorgten auf der folgenden Etappe nach Krasnojarsk für extrem schlechte Luft durch Rauch und Smog, verbunden mit viel Nebel durch die fehlende Sonneneinstrahlung. Nach 2500 Kilometern folgte die nächste böse Überraschung: Lang anhaltende Regenfälle im gesamten Juni sorgten für Überschwemmungen auf den folgenden 500 Kilometern entlang der Flüsse Ija, Uda und Angara. Nach der abenteuerlichen Durchquerung dieser Extremzone war der Weg frei zur Baikalmetropole Irkutsk, das auch das "Paris" Sibiriens genannt wird. Den etwas anderen Reisebericht gibt es am Samstag, 18. Januar, um 19.30 Uhr in der TSV-Sportgaststätte Ebermannstadt, Sportplatzstraße, sowie am Samstag, 25. Januar, um 19.30 Uhr in der Kapelle St. Gereon in Forchheim. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren