Lautertal

Plantage im Keller

Aufgrund des Verdachts, dass jemand eine Cannabisplantage betreibt, durchsuchten Polizisten den Keller eines Anwesens in Lautertal.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marihuana  Symbolfoto Christopher Schulz
Marihuana Symbolfoto Christopher Schulz

Marihuana im niedrigen dreistelligen Grammbereich und eine geringe Menge Kokain haben am Donnerstagnachmittag Beamte der Kriminalpolizei Coburg in Lautertal beschlagnahmt. Zudem entdeckten sie Gerätschaften einer Aufzuchtanlage. Gegen einen 36-Jährigen wird nun ermittelt.

Aufgrund des Verdachts, dass in Lautertal eine Drogenplantage betrieben wird, durchsuchten die Polizisten gegen 16.15 Uhr mit einem durch die Staatsanwaltschaft Coburg erwirkten Beschluss den Keller des Anwesens, das der Tatverdächtige bewohnt. Obwohl der Mann mit der polizeilichen Maßnahme gerechnet hatte und einen Großteil der Aufzuchtanlage hatte verschwinden lassen, fanden die Beamten elektronisches Zubehör, wie zum Beispiel Belüftungs- und Heizgeräte. Der noch in der Luft hängende, typisch süßliche Geruch erhärtete den Tatverdacht.

Mit der Überprüfung seiner darüberliegenden Wohnräume rechnete der Mann wohl nicht. Hatte er doch die kurz vorher abgeernteten Marihuana-Dolden feinsäuberlich in Einweckgläser gefüllt und offen in einem Zimmer gelagert. Außer dem Cannabisprodukt und den Konsumutensilien fanden die Ermittler auch eine geringe Menge eines weißen Pulvers, das bei einem Kokain-Schnelltest positiv reagierte.

Handel getrieben?

Die Kriminalbeamten beschlagnahmten alle Gegenstände und leiteten ein Strafverfahren gegen den 36-Jährigen ein. Ob er mit den Betäubungsmitteln Handel trieb, wird derzeit ermittelt. Das berichtet das Polizeipräsidium Oberfranken. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren