Laden...
Adelsdorf
Neueröffnung

Physiotherapiepraxis erweitert das medizinische Angebot in Adelsdorf

In der Adelsdorfer Hochstraße gibt seit dieser Woche einen Standort der Physiotherapiepraxis "Therapiepunkt". Im Oktober 2017 entstand der erste Standort in Höchstadt. Im Frühjahr 2019 folgte eine wei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Horst Gäck, Jule Schuster, Standortleiter Michael Knop und Karsten Fischkal in einem der neuen Behandlungsräume Foto: Benedikt Herzig
Horst Gäck, Jule Schuster, Standortleiter Michael Knop und Karsten Fischkal in einem der neuen Behandlungsräume Foto: Benedikt Herzig

In der Adelsdorfer Hochstraße gibt seit dieser Woche einen Standort der Physiotherapiepraxis "Therapiepunkt". Im Oktober 2017 entstand der erste Standort in Höchstadt. Im Frühjahr 2019 folgte eine weitere Niederlassung im "Medisport-Zentrum" Höchstadt.

Da der Bedarf nach Physiotherapie, Krankengymnastik und Hausbesuchen im Adelsdorfer Raum groß sei und die Kapazitäten der Standorte in Höchstadt ausgelastet sind, entschied man sich für diesen Standort, so Horst Gäck, Verantwortlicher für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Auch in Nürnberg und Erlangen soll bald ein "Therapiepunkt" entstehen.

Auch andere Gemeinden hätten bereits angefragt, da die angebotenen Leistungen heutzutage oft zur gesundheitlichen Grundversorgung gezählt werden. Einen Therapeuten einmal pro Woche für einige Stunden in entlegenere Gemeinden zu schicken, könnte hierbei eine Lösung sein, so Gäck weiter.

Die Nachfrage ist groß

Umso glücklicher sei die Gemeinde Adelsdorf über die Eröffnung des "Therapiepunktes", denn "die Nachfrage in Adelsdorf ist so groß, dass das Angebot weiter ausgebaut werden muss", berichtete Bürgermeister Karsten Fischkal (FW).

Starten wird der Adelsdorfer "Therapiepunkt" mit vier Therapeuten. Im Endausbau können bis zu 15 Therapeuten beschäftigt werden. Die insgesamt sieben Behandlungsräume und ein Geräteraum bieten genügend Platz. Ebenfalls in die Praxis integriert wird die in Adelsdorf bestehende Physiopraxis von Siegfried Bäuml.

50 Mitarbeiter werden momentan in den "Therapiepunkten" beschäftigt. Zwar habe die Branche auch mit Fachkräftemangel zu kämpfen, aber mittlerweile käme den Praxen zugute, dass das Schulgeld in der Ausbildung staatlich finanziert wird und somit die Ausbildung kostenlos ist, erklärte Jule Schuster, Assistenz der Geschäftsleitung. Vorteilhaft sei auch, dass Philipp Gäck, der Geschäftsführer der Brainpower GmbH, dem Unternehmen hinter den "Therapiepunkten", selbst ausgebildeter Physiotherapeut ist.

Im Obergeschoss des neuen Standorts gibt es weitere Räume, die noch ungenutzt sind. Neben der Verwaltung und Abrechnung der Gruppe sollen hier mehrere Start-up-Unternehmen einen Platz finden. Auch hier bestehen bereits einige Anfragen, verriet Horst Gäck.