Ebersdorf
bebauungsplan

Photovoltaikanlage bei Oberfüllbach wird gebaut

Grünes Licht gab der Gemeinderat bei seiner Sitzung am Dienstag für den Bau einer Photovoltaikanlage in Oberfüllbach. Einstimmig beschloss das Gremium, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan auf den We...
Artikel drucken Artikel einbetten

Grünes Licht gab der Gemeinderat bei seiner Sitzung am Dienstag für den Bau einer Photovoltaikanlage in Oberfüllbach. Einstimmig beschloss das Gremium, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan auf den Weg zu bringen, und entsprach somit dem Wunsch des Investors Green City aus München. Ohne die Aufstellung eines Bebauungsplanes ist das Vorhaben nicht zulässig.

Das Plangebiet umfasst 1,24 Hektar und liegt südwestlich von Oberfüllbach an der A 73, der Abstand zur Autobahn beträgt 110 Meter. Das Grundstück ist unbebaut und wird derzeit landwirtschaftlich genutzt. Die Zustimmung des Eigentümers liegt vor, um dort eine Freiflächen-Photovoltaikanlage zu errichten, deren Leistung 750 kWp/ha erbringen soll. Eine Änderung des Flächennutzungsplanes wird im Parallelverfahren durchgeführt. Die nächsten Verfahrensschritte sind, einen Aufstellungs- beziehungsweise Änderungsbeschluss zu fassen.

Der Gemeinderat erteilte sein Einvernehmen zum Neubau einer viergruppigen Kindertagesstätte in Frohnlach. Als Bauherr tritt das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Coburg, auf. Auf Anfrage des Gemeinderates Reiner Brückner (SPD) ließ Bürgermeister Bernd Reisenweber (BG) wissen, dass erst 2021 mit der Fertigstellung zu rechnen sei.

Die bisherigen Verzögerungen haben sich ergeben, weil erst die Frage zu klären ist, ob unter anderem ein Bistro mit eingebaut werden soll. Bei diesem Tagesordnungspunkt ließ der Bürgermeister seinem Unmut Lauf. Denn er ärgert sich über die Tatsache, dass Ebersdorf neben den bisherigen Fördermitteln von 80 Prozent keine weiteren Zuschüsse für dieses Bauprojekt bekomme, wo doch die Gemeinde einen großen Teil der Flüchtlinge aus dem Landkreis aufgenommen habe - derzeit sind es 90 -, deren Kinder den Bau der Kindertagesstätte erforderlich machen. "Wir müssen hier staatliche Aufgaben finanzieren", so Reisenweber.

Erfreulich ist die Förderung der neuen Bücherei als Medienhaus. Bei förderfähigen Gesamtkosten von 106 500 Euro werden Zuschüsse von 53 000 Euro fließen für die Einrichtung, die Ausstattung, die EDV und den Bestandsaufbau. Die Einweihung soll voraussichtlich am 7. Dezember erfolgen.

Für die anstehende Kommunalwahl wurde Jürgen Bauernfeind als Gemeindewahlleiter bestimmt. Sein Stellvertreter wird Stefan Kemnitzer sein. Es werden elf Stimmbezirke gebildet sowie drei Briefwahlbezirke.

Mit einer Unmenge an Stellungnahmen zur Aufstellung von Bebauungsplänen der Nachbargemeinden hatte sich der Gemeinderat auch noch zu beschäftigen: "Märchenpark" und "Am Moos II. Teil" in Neustadt sowie "Spitzacker/Mönchsleite", "Solarpark Blumenrod", "Rothinestraße", "Oeslau-West Sport- und Freizeitgelände" und "Rödental-Mitte-Zentrum" der Stadt Rödental. Die Ebersdorfer Gemeinderäte hatten hierbei keinerlei Einwände. dav

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren