Heiligenstadt
Ostern

Pfarrei zur Heiligsten Dreifaltigkeit: Volles Programm in der Karwoche

"Singt dem König Freudenpsalmen". Mit diesem Lied auf den Lippen und mit Palmbüscheln in den Händen zog in Gößweinstein am Palmsonntag eine feierliche Prozession vom Ölberg zur Basilika und begannen s...
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Flavian Michali segnet die Palmbüschel. Foto: privat
Pfarrer Flavian Michali segnet die Palmbüschel. Foto: privat

"Singt dem König Freudenpsalmen". Mit diesem Lied auf den Lippen und mit Palmbüscheln in den Händen zog in Gößweinstein am Palmsonntag eine feierliche Prozession vom Ölberg zur Basilika und begannen so die Karwoche. Pfarrer Flavian Michali wurde von zwei Studenten des franziskanischen Priesterseminars, den Brüdern Olaf und Simon, assistiert.

"Wie oft erleben wir, dass Menschen zuerst hochgehoben und dann fallen gelassen werden", gab Michali zu bedenken. "Der Palmsonntag erinnert uns daran, dass es für Christen wichtig ist, dass ihr innerer Halt Gott ist." Beim Gottesdienst in der Basilika trugen Rita Schäffner und Josef Geck die Lesungen und Fürbitten vor. Gemeinsam mit Pfarrer Michali lasen sie die Leidensgeschichte Jesu. Im Gottesdienst wurde besonders an die Christen im Heiligen Land gedacht. Daher war auch die Kollekte für sie bestimmt.

Am Ende des Gottesdienstes stellte der Direktor des Missionsreferates am Annaberg in Schlesien verschiedene Projekte vor, insbesondere das Brunnenprojekt in Togo. Für die Kleinkinder und ihre Eltern wurde im Pfarrheim ein eigener Gottesdienst angeboten, der von Gemeindereferentin Gudrun Zimmerer und Eltern gestaltet wurde.

Aussetzung des Allerheiligsten

In der Karwoche wird auch in der Basilika Gößweinstein das Leiden und Sterben Jesu Christi gefeiert. Am Gründonnerstag ist um 19 Uhr die "Messe vom letzten Abendmahl", am Karfreitag wird um 9 Uhr der "Kreuzweg" gebetet. Treffpunkt ist die erste Kreuzwegstation bei der Klosterkirche. Um 15 Uhr ist die "Feier von Leiden und Sterben Christi" in der Basilika. Abends um 19 Uhr die "Andacht zu den sieben Worten" mit anschließender Aussetzung des Allerheiligsten. Daran schließt sich die Grabwache der Jugend an.

Am Karsamstag, dem Tag der Grabesruhe, findet in der Basilika lediglich um 8 Uhr die "Laudes" der Franziskaner und um 16 Uhr die Grabwache der Niederbronner Schwestern statt. Beichtgelegenheiten sind am Karfreitag von 8 bis 9 Uhr und nach dem Kreuzweg von 9.45 bis 11.30 Uhr, am Karsamstag von 9 bis 11 und von 14 bis 15 Uhr. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren